So, 19. Mai 2019
18.01.2016 18:15

Bei Härtetraining

Frankreich: Fünf Soldaten von Lawine getötet

Bei einem Lawinenunglück in den französischen Alpen sind am Montag fünf Soldaten ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei waren etwa 50 Militärangehörige für ein Abhärtungstraining in einem Skiort im Departement Savoie abseits der Piste unterwegs, als elf von ihnen von den Schneemassen erfasst wurden. Sechs Soldaten wurden bei dem Unfall im Skiort Valfrejus in etwa 2000 Metern Höhe verletzt.

Zwei der Verletzten erlitten Unterkühlungen. Einer von ihnen musste ins Krankenhaus gebracht werden, alle anderen wurden leicht verletzt. Drei Hubschrauber sowie mehrere Hundeführer und Ärzte waren bei den Rettungsarbeiten im Einsatz. Die Verunglückten gehörten der französischen Fremdenlegion an.

Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian wird am Dienstagvormittag am Ort des Geschehens in den Alpen erwartet. Die Staatsanwaltschaft von Albertville leitete Ermittlungen ein. Nach Angaben aus Justizkreisen prüfen die Ermittler Hinweise auf den Tatbestand der fahrlässigen Tötung.

Zweites Lawinendrama innerhalb weniger Tage
Die Lawinengefahr in der Region liegt derzeit bei drei auf einer fünfstufigen Skala. Erst am Mittwoch hatte der Tod zweier Schüler und eines ukrainischen Skifahrers bei einem Lawinenunglück in den Alpen Bestürzung ausgelöst. Gegen den Lehrer, der die Aufsicht über die Schülergruppe aus Lyon hatte, wurden Ermittlungen eingeleitet. Das Unglück ereignete sich im Skigebiet Les Deux Alpes im Departement Isere.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Kann nur abwarten“
Augsburg oder Frankfurt - Hinteregger nur „Ware“?
Fußball International
Mäuse-Jäger „Cop-Cat“
Weitere Katze bei Polizei-Reiterstaffel im Einsatz
Niederösterreich
Bayerns Meister-Party
Alaba singt, Ribery tanzt und Kovac duscht
Fußball International
SPÖ „fit für Neuwahl“
Rendi-Wagner zu Krise: „Kurz war gewarnt“
Österreich

Newsletter