Mi, 22. August 2018

Nachfolger für ISS

15.01.2016 16:22

ESA-Chef Wörner wirbt für "Dorf auf dem Mond"

Der Chef der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA, Jan Wörner, hat für seinen Vorschlag eines "Moon Village", eines Monddorfes, als Zukunft der internationalen Weltraum-Zusammenarbeit geworben. "Ich sehe das Monddorf als idealen Nachfolger der (Raumstation, Anm.) ISS im Bereich Forschung", sagte er am Freitag in Paris.

Seine vergangenes Jahres aufgeworfene Idee sieht vor, einen gemeinsamen Standort auf dem Mond für Weltraumprojekte verschiedener Länder und Akteure zu suchen. Er führe derzeit weltweit Gespräche, ob es Interesse dafür gebe. Wörner betonte, dass dies allerdings kein Projekt für die nahe Zukunft sei - "und wenn jemand eine bessere Idee hat, macht das auch nichts".

"Die jüngere Generation lechzt nach einer großen, globalen Kooperation", hatte Wörner bereits im Oktober 2015 erklärt. Eine Basis (moon village) sei eine Projektidee, die Grundlage sei für eine weltweite Diskussion über einen Nachfolger der Raumstation ISS nach 2024, betont der ESA-Direktor damals.

Laut russischen Experten ist besonders der Südpol des Mondes für eine mögliche Besiedlung auch interessant, weil es dort sowohl Sonnenlicht als auch Schatten gibt. Das Licht werde für Solarpanelen gebraucht, die für die nötige Energie sorgen sollen. Die Raumfahrer hingegen sollten weitgehend vor Sonnenstrahlung geschützt sein. Zudem sei im Schatten die Wahrscheinlichkeit größer, Wassereis zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.