Mo, 24. September 2018

Kampfansage!

31.12.2015 14:17

Barcelona will nach "spektakulärem Jahr" nachlegen

Fünf Titel hat der FC Barcelona im abgelaufenen Jahr geholt, satt sind die Katalanen aber keinesfalls. Nach dem 4:0-Sieg in der spanischen Fußball-Meisterschaft am Mittwochabend gegen Betis Sevilla 'drohte' Barca-Coach Luis Enrique der Konkurrenz. "2015 ist Vergangenheit, das interessiert mich nicht mehr. Jetzt will ich, dass wir es 2016 noch besser machen. So muss ein Profi leben", sagte Enrique.

Barca hat im Frühjahr das Triple aus Meistertitel, nationalem Cupsieg und Triumph in der Champions League geholt, dazu kamen Erfolge im UEFA-Supercup und bei der Club-WM. Eine Wiederholung des historischen Sechserpacks unter Pep Guardiola im Jahr 2009 verdarb Athletic Bilbao mit dem Sieg im nationalen Supercup. Zudem stellte Barcelona mit 180 geschossenen Toren im Kalenderjahr 2015 eine neue spanische Bestmarke auf und holte sich den Rekord von Real (178 im Vorjahr).

"Aber jetzt müssen wir die Vergangenheit abhaken"
"Es war ein gutes Jahr, ich würde dafür einen Neuner hergeben, weil man sich immer verbessern kann", meinte Enrique, dessen Team trotz eines Spiels weniger als Tabellenführer ins neue Jahr geht. Sein Jahres-Resümee: "Wir können es genießen, ein einzigartiges Team zu sein. Aber jetzt müssen wir die Vergangenheit abhaken und das nächste Spiel im Jahr 2016 gewinnen. Wir müssen in einer Position sein, auch im Jahr 2016 Trophäen zu gewinnen", gab der Coach seinen Spielern zum Jahreswechsel mit.

Messi: "Es wird schwer sein, das zu verbessern"
Vor allem sein südamerikanisches Offensivtrio war 2015 in bester Laune. Der Argentinier Lionel Messi,der Brasilianer Neymar und der Urugayer Luis Suarez haben im Kalenderjahr 137 Tore erzielt. "Es war ein spektakuläres Jahr. Es wird schwer sein, das zu verbessern, aber wir werden es versuchen", sagte Messi nach dem würdigen Jahresabschluss für Barca. Der Superstar absolvierte am Mittwoch im heimischen Camp Nou sein 500. Spiel für Barcelona und erzielte dabei seinen 425. Pflichtspiel-Treffer für Barcelona.

Für den Superstar könnte es bald den nächsten Grund zum Feiern geben. Der vierfache Weltfußballer ist neben Neymar und dem dreifachen Sieger Cristiano Ronaldo (Real Madrid) einer von drei Kandidaten für den "Ballon d'Or" (Goldener Ball), mit dem am 11. Jänner in Zürich der Weltfußballer des Jahres ausgezeichnet wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Morddrohungen und Co.
Konsel: „Mir fehlen da ein bisschen die Worte!“
Video Fußball
Das neue „Bernabeu“
575 Mio. €! So motzt Real Madrid sein Stadion auf
Fußball International
Bei Ösi-Klub
Ex-Bremer Nouri neuer Trainer des FC Ingolstadt
Fußball International
Remis gegen Leipzig
Hütters Frankfurter hadern mit dem Schiedsrichter
Fußball International
„Gibt Handlungsbedarf“
Regierung: „Bundesliga muss zurück ins Free-TV“
Fußball National
Fußballwelt trauert
LASK-Legende Helmut Köglberger verstorben
Fußball National
Spezieller Hattrick
England-Kicker bekommt drei Kinder in sechs Wochen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.