Di, 16. Oktober 2018

Bei Polizeieinsatz

27.12.2015 15:16

Chicago: 55-jährige Mutter "versehentlich" getötet

Die Polizei in Chicago ist erneut wegen tödlicher Schüsse auf Schwarze in die Schlagzeilen geraten. Laut Medienberichten erschoss ein Polizist am frühen Samstagmorgen einen 19-jährigen Studenten und eine 55-jährige Frau, die eine fünffache Mutter gewesen sein soll. Beide Todesopfer seien Schwarze. Nach Angaben der Polizei soll es sich bei dem Tod der Frau um einen Unfall gehandelt haben.

Nach einer Mitteilung der Polizei ging in den frühen Morgenstunden ein Notruf wegen eines häuslichen Streits ein. Beamte hätten die Wohnung aufgesucht und seien mit einer "aggressiven Person" konfrontiert gewesen. Einer der Polizisten habe dann geschossen.

55-Jährige "versehentlich" getötet
"Das 55 Jahre alte weibliche Opfer wurde versehentlich getroffen und auf tragische Weise getötet", hieß es in der Stellungnahme, in der die Polizei auch der Familie der Frau ihr Beileid aussprach. Der Polizeibeamte, der die Schüsse abfeuerte, sei für 30 Tage mit Büroarbeiten betraut worden, bis der Fall untersucht sei, teilte die Polizei laut einem CNN-Bericht mit. Zu dem Notruf machte die Polizei keine weiteren Angaben.

Die Familie des 19-Jährigen erklärte Medienberichten zufolge, dass der Sohn geistig krank gewesen sei und seinen Vater mit einem Baseballschläger bedroht habe. Der Vater habe daraufhin die Polizei gerufen und eine Hausbewohnerin aus der unteren Etage gebeten, den Beamten die Tür zu öffnen. Als der 19-Jährige bei Ankunft der Polizei mit dem Baseballschläger die Stiege herunterkam, seien beide erschossen worden.

"Polizei war gerade schießfreudig"
"Eine unschuldige Frau wurde erschossen, weil die Polizei gerade schießfreudig war", beklagte die Mutter des 19-Jährigen im Sender WLS. Die Polizei versprach eine Untersuchung des Falls. Alle Indizien würden in den kommenden Tagen an die Staatsanwaltschaft weitergegeben. "Jedes Mal, wenn ein Beamter Gewalt anwendet, schulden wir der Öffentlichkeit eine Erklärung", hieß es.

Seit Wochen hat es immer wieder Demonstrationen gegen die Polizei in Chicago gegeben. Auslöser ist die Veröffentlichung eines Videos, das tödliche Schüsse eines weißen Polizisten auf einen 17-jährigen Schwarzen im Jahr 2014 zeigt. Das Justizministerium ermittelt wegen des Verdachts wiederholter Menschenrechtsverstöße gegen die Polizeiabteilung der Stadt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.