Mi, 23. Jänner 2019

Versuchter Rufmord

17.12.2015 15:52

Hass-Attacke nach Studie zu Islam-Kindergärten

Nach seiner aufrüttelnden Studie über die mit viel Steuergeld finanzierten islamischen Kindergärten in Wien wird Univ.-Prof. Ednan Aslan im Internet primitiv attackiert. Die Spur führt zu einem Bezirkspolitiker der Ausländer-Partei "Gemeinsam für Wien". Der Studienautor verteidigt sich: "Alles ist beweisbar."

"In zahlreichen Zuschriften wird uns auch eine Fülle an gehaltvollen, forschungsrelevanten Hinweisen geliefert. Wir haben also keine Behauptung in den Raum gestellt, die nicht beweis- und belegbar wäre", stellt Aslan jetzt in einem Gastkommentar im "Standard" fest.

Miese Kampagne gegen Aslan auf Facebook
Besonders heftig wird der Studienautor, der die Probleme in den islamischen Kindergärten aufgedeckt hat (die "Krone" berichtete), auf Facebook attackiert: Auf der Seite eines Kandidaten von "Gemeinsam für Wien" werden Postings veröffentlicht, die den Professor in den Armen einer Studentin zeigen - darunter findet sich auch noch ein mieser Text. Ebenso versucht ein Politiker, mit derben Anspielungen den Ruf des angesehenen Wissenschaftlers zu beschädigen.

ÖVP: Frühpensionisten als Kontrolleure einsetzen
Die Reaktionen auf die Studie werden auch vom Verhaltensforscher Kurt Kotrschal in der "Presse" kritisiert: "Der Kindergarten-Skandal macht Angst - und das zu Recht." Kotrschal wirft dem Präsidenten der Islamischen Glaubensgemeinschaft, Fuat Sanac, und Stadträtin Sonja Wehsely "ignorante Arroganz" vor.

Und für Wiens ÖVP-Chef Gernot Blümel ist die Aufstockung der Zahl der Kindergarten-Kontrolleure von elf auf 13 "eine Augenauswischerei": "Statt Beamte in Frühpension zu schicken, sollten sie als Kontrollore unangekündigt die Kindergärten überprüfen."

Video aus dem Archiv: Integrationsminister Kurz stellt den neuen Integrationsplan der Regierung vor

Lesen Sie auch:

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.