Do, 18. Oktober 2018

Blockbuster-Boom

16.12.2015 17:00

Kinobranche wieder im Aufwind

2014 waren Kärntens Kinobetreiber alles andere als zufrieden - gegenüber 2013 hatte man ein Besucherminus von durchschnittlich knapp fünf Prozent verzeichnet. Doch der heurige Blockbuster-Boom bescherte volle Kassen. Allein der neue Bond-Film hat an einem Wochenende Tausende Filmfans in die Kinos gelockt.

Seit 2009 sind die Besucherzahlen in den heimischen Kinos stark rückläufig gewesen. Stürmten vor sechs Jahren österreichweit noch mehr als 18 Millionen Filmfans die Kinosäle, waren es im Vorjahr nur noch knapp 15 Millionen. 2014 wurden rund 770.000 Karten weniger verkauft als 2013. Doch das Jahr 2015 lässt unsere Kinobetreiber endlich wieder etwas Hoffnung schöpfen, denn bereits die ersten drei Quartale bescherten laut einer aktuellen AKM-Statistik ein deutliches Besucher-Plus.

„Verantwortlich dafür waren vor allem Film-Highlights wie „Fack Ju Göthe 2“, „Fifty Shades of Grey“ sowie „Fast and Furious 7“, erklärt Christian Dörfler vom WKÖ-Fachverband der Kino-, Kultur- und Vergnügungsbetriebe.

Da aber gerade das letzte Quartal 2015 von echten Blockbustern wie dem neuen James Bond „Spectre“, dem letzten „Tribute von Panem“-Teil sowie dem neuen „Star Wars“-Streifen gekennzeichnet ist, rechnet man Ende des Jahres mit einer Steigerung von zehn Prozent. Für Kärnten würde das sogar ein Plus von rund 50.000 Besuchern bedeuten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.