Mo, 19. November 2018

Brandserie in NÖ

11.12.2015 11:32

Zweifache Mutter (22) als Feuerteufel entlarvt

Sie ist erst 22 Jahre alt, Mutter von zwei kleinen Kindern - und dürfte für die jüngste Brandserie in einem Korneuburger Mehrparteienhaus in Niederösterreich verantwortlich sein. Die junge Frau legte laut Polizei vom 30. November bis zum Dienstag dieser Woche insgesamt sieben Mal Feuer. Ihr Motiv: Sie fühlte sich vernachlässigt und hungerte nach Aufmerksamkeit. Nun klickten für die 22-Jährige die Handschellen.

Die Verdächtige lebt selbst mit ihrem Partner und den zwei Kindern in dem Gebäude in der Stockerauer Straße, in dem sie die Brände gelegt hatte. Nach der letzten Brandstiftung am Dienstag ist das Haus mit insgesamt zehn Wohnungen unbewohnbar, weil Elektroleitungen in einem Installationsschacht schwer in Mitleidenschaft gezogen wurden. Sämtliche Bewohner mussten daher umgesiedelt werden und bei Verwandten sowie in anderen Unterkünften Zuflucht suchen.

Taten erst geleugnet, dann zugegeben
Bei der Einvernahme leugnete die 22-Jährige zunächst, die Brandstiftungen gelegt zu haben, bis sie schließlich einknickte, den Ermittlern reinen Wein einschenkte und ihre Taten zugab. Als Begründung gab die Verdächtige an, dass sie sich vernachlässigt gefühlt habe. Durch ihre Taten hätte sie Aufmerksamkeit bekommen und sich dabei Erleichterung verschafft.

Der 22-Jährigen werden einerseits Kellerbrände zur Last gelegt, andererseits soll sie in dem Mehrparteienhaus auch gelagerte Gegenstände angezündet haben. Verletzte gab es bei der Brandserie nicht zu beklagen.

Lesen Sie auch:

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Star angeklagt
England-Legende Gascoigne: Frau im Zug begrapscht
Fußball International
Dauerläufer, Topscorer
ÖFB-Bilanz: Arnautovic war Fodas Musterschüler
Fußball International
Belgien gedemütigt
„Weltklasse! Wahnsinn!“ Schweiz feiert 5:2-Gala
Fußball International
„Husch-Pfusch-Gesetz“
SPÖ stemmt sich gegen Kopftuchverbot an Schulen
Österreich
Milliardär zu Besuch
Kurz und Soros sprachen über Migration und CEU
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.