Sa, 18. August 2018

Ganz als Almöhi

09.12.2015 12:38

"Heidi" reloaded: Auf der Alm, da ist es schön!

Heidi reloaded: Regisseur Alain Gsponer wirft einen realistischen Blick auf die kleine Schweizer Nationalheldin, deren Welt, frei nach Johanna Spyris Roman, die Berge sind. Ein Wildfang ist sie, freiheitsliebend und ungestüm - und dem Almöhi von Herzen zugetan. Als sie in der Großstadt Frankfurt einem an den Rollstuhl gefesselten Mädchen Gesellschaft leisten soll, wird das gehobene Bürgertum des deutschen Kaiserreiches zum erstickenden Korsett.

Alain Gsponer hält sich nicht lange mit älplerisch-verklärender Romantisierung auf, wählt stattdessen einen schroffen, ja, harten Ton, der sich mit Spyris Schilderungen von Armut und Entbehrung um 1880 deckt - und kindliches Heimweh schmerzhaft auslotet.

Dabei fesselt die wohltuend unverkitschte "Heidi"-Verfilmung mit großartigen Darstellern, allen voran Bruno Ganz als kantig-wortkarger Einsiedler-Öhi und der bezaubernden Newcomerin Anuk Steffen als Heidi. Nah am Berg und den Menschen jener Zeit.

Kinostart von "Heidi": 11. Dezember.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.