Mo, 22. Oktober 2018

Smart City in Graz:

05.12.2015 09:44

Schule um 30 Millionen Euro

Die Stadt Graz bringt ihr mit Abstand größtes Schulneubauprojekt seit vielen Jahrzehnten auf Schiene: 30 Millionen Euro werden in den Schulcampus in der Smart City investiert. Indes haben die Arbeiten für den neuen Stadtteil mit dem Bau des Science Towers begonnen. Etwa 350 Millionen Euro werden in das Areal rund um die List-Halle investiert.

Zwölf Volksschulklassen werden im neuen Campus ab Herbst 2018 in Betrieb gehen, dann folgen zwölf Klassen einer Neuen Mittelschule. Insgesamt schafft die Stadt Graz in den kommenden Jahren also neuen Raum für gut 700 Schulkinder.

Neuer Stadtteil

Das 30-Millionen-Euro-Projekt Schulcampus ist notwendig, weil rund um die Helmut-List-Halle ein völlig neuer Stadtteil im Entstehen ist. Auf dem 130.000 m2 großen Areal werden Wohnungen, Büros, Geschäfte, ein 12.000 m2 großer Park usw. gebaut. Dass die Smart City kein Luftschloss ist, zeigt, dass am Flaggschiff des Areals, dem 16 Millionen Euro teuren und 60 Meter hohen Science Tower, schon eifrig gebaut wird.

350 Millionen Euro Investitionen

Etwa 3000 Menschen sollen rund um die Helmut-List-Halle in den kommenden Jahren neuen Wohnraum und Arbeit finden. Schlussendlich werden zirka 350 Millionen Euro investiert werden. Mit Raiffeisen und der AVL stehen "Big Player" hinter dem Smart-City-Projekt.

Das gilt auch für Bürgermeister Siegfried Nagl (VP): "Der Bevölkerungszuwachs liegt mit jährlich 5000 neuen Bewohnern schon über allen Prognosen. Wir brauchen Wohnraum und Arbeitsplätze. Und wir müssen für die Bildung sorgen. Mit dem neuen Campus tun wir das!"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.