So, 19. August 2018

Prozess vertagt

02.12.2015 15:43

Ex-Buchhalterin steckte Vereinsgeld ein

Mehr als 100.000 Euro der Alpenvereinsjugend soll deren Ex-Buchhalterin in die eigene Tasche gesteckt haben. Unter anderem gönnte sie sich Urlaube und einen neuen Parkettboden. Doch beim Prozess hat die vormals teilweise geständige Frau plötzlich große Probleme mit der Höhe des angeklagten Schadens.

Zwischen 2008 und 2011 soll die 50-Jährige laut Staatsanwalt Arnulf Rumpold widerrechtliche Überweisungen von 64.000 Euro auf ihr Privatkonto getätigt und sich selbst etwa 26.000 Euro in bar ausbezahlt haben. Außerdem hätte sie sich Bürokostenpauschalen ausgezahlt und ihr Gehalt mit gefälschten Unterschriften eigenmächtig erhöht.

"Sie papierln uns!"
Einen Schaden von 50.000 Euro gestand die Angeklagte bis vor kurzem ein. Doch gestern beim Prozess waren es plötzlich "nur" knapp 10.000 Euro, weil das mit den Bürokosten und dem Gehalt noch nicht restlos geklärt sei. "Sie papierln uns", meint Richter Helmut Wlasak. Auch der Staatsanwalt kann sich schwer ein Kopfschütteln verkneifen: "Und warum haben sie den Schaden dann anerkannt?" Sie sei gezwungen worden. Und: "Es wurden nicht alle Belege in das Gutachten mit einbezogen", meint sie.

"Ich glaube, Sie gambeln und wollen, dass wir vertagen", mutmaßt der Richter. (Zur Erklärung: Mit Jänner tritt das Strafrechtsänderungsgesetz in Kraft. Dadurch verändert sich u. a. wie hier beim Betrug die Höhe des Strafrahmens.)

Jetzt sieht sich ein Gutachter die Belege nochmal an. Vertagt auf Jänner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.