Sa, 21. Juli 2018

In Klagenfurt

20.11.2015 07:25

Illegales Bordell bei Razzia aufgeflogen

Eine "Aktion scharf" gibt es in der Klagenfurter Rotlichtszene. "Wir schauen uns vor allem Massagesalons sehr genau an", erklärt ein Ermittler des Stadtpolizeikommandos. Bei einer Razzia im Milieu wurden ein illegales Bordell und neun Geheimprostituierte entdeckt.

"Wir haben einen sogenannten Massagesalon geschlossen, der in Wirklichkeit ein illegales Bordell war", berichtet Chefinspektor Richard Pikl vom Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos.

Dumpingpreise und keine Kontrollen
Offiziell wurden in dem Unternehmen natürlich nur "normale" Massagen angeboten, stattdessen erfüllten die fünf weiblichen Mitarbeiter aus Rumänien aber viele erotische Wünsche der Kunden - zum Dumpingpreis von rund 100 Euro, und alles ohne Kontrolle durch das Gesundheitsamt. Gemeldete Prostituierte müssen nämlich einen "Deckel" haben, der regelmäßige Untersuchungen nachweist, um die Übertragung gefährlicher Krankheiten wie etwa HIV zu vermeiden.

Da die Geheimprostitution wieder zunimmt - weitere vier Klagenfurterinnen wurden in ihren Wohnungen ausgeforscht, wo sie illegal Sexdienste angeboten hatten -, planen Ermittler in den nächsten Wochen weitere Überprüfungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.