Sa, 22. September 2018

Zivilcourage:

14.11.2015 15:39

"Glücksbringer" retteten Leben

Dass Rauchfangkehrer nicht nur als „Glücksbringer“ gelten, sondern auch echte Lebensretter sein können, bewiesen zwei Villacher im September, als sie einen Familienvater nach einem Herzinfarkt reanimierten. Nun wurde den Schutzengeln gedankt.

"Der schönste Dank ist zu sehen, dass es Herrn Svete wieder gut geht und seine Familie glücklich ist", sind sich die beiden couragierten Rauchfangkehrer Christian Kohlweis und dessen Halbbruder Sandro Schojer einig.

Am 1. September, es war ein hochsommerlich heißer Dienstag, waren die beiden jungen Männer gerade auf dem Weg zu einer Baustelle, als sie auf der Schrägbrücke der Tiroler Straße in der Villacher Innenstadt bemerkten, dass ein Pkw-Lenker trotz einer grünen Ampelphase nicht reagierte (die "Krone" berichtete). Der 47-jährige Unternehmer und dreifache Familienvater Christian Svete hatte mitten auf der Kreuzung einen Herzinfarkt erlitten und saß reglos hinter dem Steuer.

Sofort begannen Christian und Sandro mit der Reanimation und retteten dem Villacher damit das Leben. Svete lag daraufhin zehn Tage im künstlichen Tiefschlaf und insgesamt drei Wochen im Krankenhaus. "Ich konnte mich an so gut wie nichts mehr erinnern, als ich im Klinikum aufwachte", sagt Svete, der nach vier Wochen Reha mittlerweile sogar wieder arbeitet: "Ich bin unbeschreiblich dankbar und kann es kaum in Worte fassen."

Auch seine Familie hat die beiden Lebensretter ins Herz geschlossen: "Als ich erfuhr, dass zwei Rauchfangkehrer Erste Hilfe bei meinem Vater leisteten, wusste ich gleich, das kann nur gut ausgehen" so Tochter Chiara (18).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.