So, 19. August 2018

"Black Ops III"

09.11.2015 10:31

Neues "Call of Duty" entwickelt sich zum PC-Fiasko

Fans der Shooter-Reihe "Call of Duty" vergnügen sich seit einigen Tagen im neuesten Serienableger "Black Ops III" mit Cyber-Fähigkeiten und futuristischer Militärtechnologie – zumindest auf PS4 und Xbox One. PC-Spieler dagegen haben wenig Grund zur Freude. Sie kämpfen mit Bugs und Problemen. Ein Gaming-Magazin hat jetzt sogar eine Kaufwarnung ausgesprochen.

Es hätte so schön werden können: Mit Jetpack-Sprüngen und Wandläufen durch die Levels flitzen, mittels Gehirn-Chip Cyber-Fähigkeiten nutzen, die Magazine futuristischster Schießprügel leer ballern - Activisions neues "Call of Duty" bietet Shooter-Fans eine Menge Action. Allerdings am PC nur bedingt. Hier trüben massive Performance-Probleme, Bugs und Spielabstürze die Freude.

Das Spielemagazin "Gamestar" rät deshalb explizit vom Kauf der PC-Version von "Call of Duty: Black Ops III" ab und empfiehlt PC-Spielern, die ersten Updates abzuwarten. Wer ein High-End-System mit 16 Gigabyte RAM und ohne Core-i5-Chip - diese Prozessorfamilie ist offenbar besonders oft von Abstürzen geplagt - sein Eigen nennt, kann den Kauf zwar riskieren, generell sei jedoch empfehlenswert, auf Patches zu warten.

Unangemessen großer Hardware-Hunger
Das Spielemagazin hat das Game auf etlichen Testsystemen ausprobiert und meldet auf zahlreichen Konfigurationen stark schwankende Bildraten, komplette Spielabstürze und einen unangemessen großen Hardware-Hunger. Wer weniger als 16 Gigabyte RAM hat und keine flotte Grafikkarte nutzt, dürfte mit der PC-Version von "Black Ops III" in ihrem derzeitigen Zustand nicht glücklich werden, so das Spielemagazin.

Fraglich bleibt, ob es sich um leicht zu behebende Probleme handelt und Publisher Activision in den nächsten Tagen für Linderung sorgt, oder ob es sich um tiefgreifende Technikprobleme handelt, wie sie etwa bei der PC-Version von "Batman: Arkham Knight" aufgetreten sind. Beim Warner-Bros-Titel musste man die PC-Version wegen gravierender Probleme sogar wieder aus dem Handel nehmen. Sie wurde erst vier Monate später funktionstüchtig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.