Fr, 19. Oktober 2018

Gratis-Kurse

30.10.2015 15:04

Lawinen-Wissen muss rechtzeitig trainiert werden

Der vergangene Winter war besonders lawinenreich. Dementsprechend hoch war auch die Zahl der Todesopfer. In Österreich kamen 25 Menschen unter Schneemassen ums Leben. Besonders gefährdet sind Tourengeher und Freerider, die das Abenteuer im freien Gelände suchen. Für diese Zielgruppe bietet die Organisation SAAC Gratis-Lawinengrundkurse an. Die Anmeldefrist läuft.

Hinter dem Kürzel SAAC verbirgt sich eine Initiative, die 1998 auf der Seegrube über Innsbruck gestartet wurde. Der Snowboard-Boom hatte neue Gefahrenzonen abseits der Pisten ins Bewusstsein gerückt. Der Sport zog vor allem junge und oft unerfahrene Wintersportler ins freie Gelände. Ihnen das notwendige Rüstzeug für das Abenteuer Tiefschnee mitzugeben, das war das Ziel des neu gegründeten Vereins zur Information über alpine Gefahren.

17 Jahre später ist SAAC österreichweit im Einsatz und hat das Angebot auf viele Bergsportarten für alle Jahreszeiten ausgedehnt. Die Lawinencamps bleiben aber eine zentrale Kompetenz. Mehr als 17.000 Freerider und Tourengeher haben sich bei SAAC bereits grundlegendes Wissen über die Gefahren abseits der Piste angeeignet. Von den österreichweit 24 Gratis-Camps finden 14 Termine in Tirol statt. Mitte November geht es am Stubaier Gletscher mit den zweitägigen Intensiv-Kursen los. "Die ersten Termine waren sofort ausgebucht. Aber wir sind mit unserem Team den ganzen Winter unterwegs und haben noch zahlreiche freie Plätze", verweist SAAC-Sprecherin Irene Walser auf die Homepage (www.saac.at), über die man sich anmelden kann.

Staatlich geprüfte Ski- und Bergführer fungieren bei den zweitägigen Gratis-Camps als Ausbildner. Die Kurse sind in Theorie- und Praxisteil gegliedert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.