Mo, 22. Oktober 2018

Wohnmobile betroffen

13.10.2015 18:48

A 10-Bande schlug schon 32 Mal zu

Bereits im Sommer beschäftigte eine Einbruchserie in Wohnwagen, deren Besitzer mit den Gefährten entlang der Tauernautobahn Richtung Süden Rast machten, die Salzburger Polizei. Damals konnte letzten Endes zwei Täter festgenommen werden.

Nun gibt es eine neue Serie an Einbrüchen in Wohnmobile. So drangen bisher unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag auf dem Rastplatz in Eben Süd (in Richtung Villach) in einen Wohnwagen ein und stahlen eine Umhängetasche samt Bargeld, Kreditkarten und Dokumenten. Die Besitzer schliefen während des Einbruchs im Wohnmobil. Sie bemerkten den Verlust erst Sonntag früh.

Insgesamt gab es seit Mitte Juni 32 Einbrüche in Wohnwagen entlang der Raststätten der Tauernautobahn in Richtung Süden. Die Täter schlugen in Golling, beim Parkplatz Eben-Süd, im Lungau (Krottendorf, dies ist ein ausgewiesener Wohnwagen-Parkplatz), und bei der Tauernalm in Flachau zu. Die Beute: In den meisten Fällen Bargeld und Schmuck.

Zwei Täter wurden geschnappt
Ende Juli konnten zwei Täter, zwei Serben (28 und 39 Jahre alt), die für die Einbruchserie bis dahin verantwortlich waren, geschnappt werden. Danach gab es eine kurze Verschnaufpause. Dann schlugen aber ab August die nächsten Kriminellen zu. Es gibt zwar ein paar Hinweise auf die Täter, einen konkreten Verdacht hat die Polizei aber noch nicht. Es konnten aber zumindest einige Spuren gesichert werden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Erfahrung sammeln“
ÖFB-Frauen treffen zum Saisonabschluss auf England
Fußball International
Zwei Mio. tote Vögel
Riesenmäuse bedrohen höchst seltene Albatros-Art
Video Wissen
Training abgebrochen
David Alaba: Bayern München bangt um ÖFB-Star!
Fußball International
FCI im freien Fall
Seit Hasenhüttl weg ist, gehen „Schanzer“ am Stock
Fußball International
Mega-Transfer steht an
Kann Ibrahimovic kriselndes Real Madrid retten?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.