Fr, 20. Juli 2018

Prinz Harry

24.04.2006 11:24

"Will in den Krieg oder kündige Militärdienst"

Prinz Harry hat damit gedroht, den Dienst in den Streitkräften zu quittieren, wenn er nicht in ein Kriegsgebiet abkommandiert wird: "Wenn mir nicht erlaubt wird, meiner Einheit in ein Kriegsgebiet zu folgen, werde ich meine Uniform abgeben."

So gern er auch möchte - der frisch gebackene Offizier Prinz Harry, der dritte in der britischen Thronfolge, darf nicht mit in den Irak. Wenn seine Militäreinheit in absehbarer Zeit dorthin abkommandiert werden sollte, wird  es wahrscheinlich eine Einsatzsperre für den Prinzen geben.

"Kein Risiko eingehen"
Aus dem Verteidigungsministerium und aus der Residenz von Harrys Vater, Thronfolger Prinz Charles, ist gegen den Wunsch des jungen Offiziers nach Kampfeinsätzen in Konfliktzonen Einspruch erhoben worden. "Wir können keine Situation zulassen, in der Prinz Harry feindliches Feuer auf sich zieht." Dasselbe gilt  für Harrys Bruder, Prinz William (23), der zurzeit noch seine Ausbildung an der Militärakademie Sandhurst absolviert.

Zumindest in den nächsten fünf bis sechs Monaten kann Prinz Harry keinesfalls mit einem echten Kampfeinsatz rechnen. Planmäßig beginnt der Jungoffizier in Kürze zunächst seine eigentliche Truppenschulung. Im Militärcamp Bovington in der südwestenglischen Grafschaft Dorset wird er zum Führer eines Gruppe von elf bewaffneten Aufklärern ausgebildet.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.