Mo, 25. Juni 2018

Polizei rüstet sich

26.03.2015 15:56

Linke gegen Pegida: Ein Tag, sechs Demos

Ein arbeitsreicher Sonntag steht der Grazer Polizei bevor. Nicht nur die Pegida wird durch die Stadt marschieren, insgesamt wurden fünf Gegendemonstrationen angemeldet. Die VP kritisiert indes, dass bei Demonstrationen regelmäßig die Innenstadt lahmgelegt wird und fordert ein Verbot von Demos auf Bim-Trassen.

Zum "Spaziergang" der umstrittenen Bewegung "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes", kurz Pegida, werden laut den Organisatoren 300 Teilnehmer erwartet. Treffpunkt ist um 14 Uhr beim Freiheitsplatz.

Die Gegner wollen der Pegida das Feld nicht überlassen. Fünf Demos wurden angemeldet: ein Marsch vom Griesplatz, durch die Herrengasse, bis zum Südtiroler Platz sowie Kundgebungen auf dem Färberplatz, dem Mariahilferplatz, beim Dom und auf dem Karmeliterplatz. Letztere könnte untersagt werden, um Zusammenstöße zu vermeiden, meint Gerhard Lecker von der Polizei: "Am Freitag gibt es noch ein Gespräch mit den Organisatoren." Und als wäre das alles nicht genug, findet zeitgleich auf dem Hauptplatz ein „Kaffeekränzchen“ des Islamischen Kulturzentrums statt. Das ist jener Verein, der die Moschee errichtet.

VP kritisiert, dass Demos Öffis lahmlegen
Linke, Rechte, Gegner des Freihandelsabkommens TTIP, Muslime – in Graz jagt eine Demo die nächste. Dass oft Straßenbahngleise als Marschroute gewählt werden und die Polizei das zulässt, kritisiert Thomas Rajakovics (VP). Viele Bürger seien es leid, dass Demonstranten regelmäßig den öffentlichen Verkehr im Zentrum zum Stillstand bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.