Mi, 20. März 2019
25.03.2015 15:12

Pädagogin rauchte

Viel Ärger über blauen Dunst im Kindergarten

Schwere Vorwürfe erheben Mütter und Väter, deren Schützlinge im Kindergarten Rappoltenkirchen im Bezirk Tulln betreut werden. Obwohl in dem Gebäude zum Schutze der Kinder absolutes Rauchverbot herrscht, soll eine Pädagogin immer wieder zum Glimmstengel gegriffen haben. Die Behörden versprechen nun Abhilfe.

Ein Kindergarten gilt als öffentliches Gebäude, folglich ist Rauchen hier streng verboten. Trotzdem habe eine leitende Pädagogin immer wieder zum Glimmstengel gegriffen, empören sich Eltern: "Sie ging dafür auf den Dachboden. Dort darf jedoch laut Gesetz generell nicht geraucht werden. Das gilt auch in privaten Gebäuden, wegen der Brandgefahr." Die Mütter und Väter suchten nach eigenen Angaben das Gespräch mit der Raucherin. Weil das nicht gefruchtet habe, wandten sie sich schließlich an die Vorgesetzten der Frau – vergeblich. "Unser Anliegen, der Schutz unserer Kinder, wurde völlig ignoriert. Dabei ist einigen sogar schlecht geworden vom Zigarettengestank!"

Schauten Behörden tatenlos zu?
Die Eltern kritisieren das Verhalten der Pädagogin als "verantwortungslos" und werfen auch den Behörden "Totalversagen" vor. Auf Anfrage erklärten die Gemeinde und das Büro von Landesrätin Schwarz, dass das Problem bekannt sei: "Wir haben mit der betreffenden Person gesprochen, sie nochmals ausdrücklich auf das Rauchverbot hingewiesen und werden auf dessen Einhaltung achten."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Aktuelle Schlagzeilen
Für 80 Millionen Euro
Wird ER der neue Arjen Robben bei Bayern München?
Fußball International
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Vor dem CAS
Financial Fairplay: PSG „gewinnt“ gegen UEFA!
Fußball International
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit
Niederösterreich Wetter
0° / 9°
wolkig
-1° / 9°
wolkig
-1° / 9°
heiter
0° / 9°
heiter
-3° / 7°
wolkig

Newsletter