Mo, 25. März 2019
04.03.2015 15:52

Nach Brückensprung

Selbstmordkandidat: "Seelöwe hat mich gerettet"

Der 33-jährige US-Amerikaner Kevin Hines setzt sich seit Jahren für Menschen mit schweren Depressionen und Suizidgefährdete ein. Er selbst wollte sich im Jahr 2000 selbst das Leben nehmen. Doch wie durch ein Wunder bekam er eine zweite Chance. Am Rande einer Polizeikonferenz in Australien zum Thema mentale Probleme berichtete Hines am Mittwoch über seinen Sprung von der Golden Gate Bridge in San Francisco und was ihn gerettet habe: ein Seelöwe.

"Ich dachte, er beißt mir ein Bein ab, und geriet in Panik." Aber das Tier habe ihn nur immer weiter gestupst, sodass er nicht untergegangen sei, sagte Hines. Später habe er mit einem Mann gesprochen, der auf der Brücke gewesen sei und in Hines' Lebensretter einen Seelöwen erkannt habe. Sein Retter sei bei ihm geblieben, bis er ein Boot der Küstenwache gehört habe, erzählt Hines. Die Rettungskräfte seien von einer Frau alarmiert worden, die seinen Sprung von der Brücke beobachtet hatte.

Selbstmordprävention ist nun sein Lebenswerk
Dass er als einer der wenigen einen Sprung von dem berühmten Wahrzeichen San Franciscos überlebt hat, habe sein Leben verändert, berichtete Hines. Da er das "Geschenk einer zweiten Chance" bekommen habe, wolle er anderen helfen, die ähnlich verzweifelt seien wie er damals. Die Verhinderung von Suiziden sei seine "Leidenschaft und sein Lebenswerk" geworden.

Laut Hines überleben weniger als ein Prozent der Menschen, die sich durch einen Sprung von der roten Hängebrücke töten wollen. Auf der Brücke gibt es Warnhinweise und Notruftelefone für Suizidgefährdete.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Polizistenmutter tot
„Ich war es nicht“: Enkel bestreitet Bluttat
Niederösterreich
1:2 gegen Ungarn
Kroatien-Star Modric schlägt nach Blamage Alarm
Fußball International
„Geb, was ich kann“
Petzner dankt seinen Fans mit emotionalem Post
Video Stars & Society
Mehr Löschwasser nötig
E-Autos stellen Feuerwehr vor neue Herausforderung
Elektronik
Israels Erfolgscoach
„Herzog ist loyal und kein Sprücheklopfer“
Video Fußball
Großeinsatz in Graz
Fliegerbombe: Hunderte in Sicherheit gebracht
Steiermark
Haushälterin entsetzt:
George Clooney leckte an brauner Babywindel
Video Stars & Society
Österreich-Verbindung?
Sicherheitsrat tagt nun zu Christchurch-Attentäter
Österreich

Newsletter