Mo, 25. Juni 2018

Lösegeld gezahlt

29.07.2014 21:04

Entführt: Vater von Juventus-Ass Tevez wieder frei

Der Vater des argentinischen Stars Carlos Tevez ist am Dienstag in einem Vorort von Buenos Aires entführt worden. Die Verbrecher verlangten Lösegeld für die Freilassung, die dann nach erfolgter Zahlung durch die Familie nach acht Stunden erfolgte. "Ihm geht es gut", versicherte der Anwalt der Familie, Gustavo Galasso.

Die Zeitung "Clarin" berichtete unter Berufung auf eine nicht genannte Quelle, dass die Familie ein Lösegeld von umgerechnet rund 36.500 Euro gezahlt habe - woraufhin Tevez' Vater nach acht Stunden wieder freigelassen wurde.

Bei dem Entführten handelt es sich um den Ziehvater des Stürmers, der derzeit bei Juventus Turin unter Vertrag steht. Sein leiblicher Vater starb, als Tevez noch ein Kind war. Der frühere Nationalspieler Tevez hatte sich umgehend auf den Weg in seine Heimat gemacht, um die Befreiung seines Vaters voranzutreiben, hieß es unbestätigten Berichten zufolge.

Wie aus Ermittlerkreisen verlautete, war Tevez' Vater im Vorort Moron in einem Auto unterwegs, als die Täter zuschlugen. Die Familie erhielt danach mindestens zwei Anrufe mit Lösegeldforderungen. Das verlassene Auto sei Stunden später entdeckt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.