Fr, 22. Juni 2018

Nahe Kabul

05.07.2014 14:42

Taliban setzten 200 Tanklastzüge in Brand

Die Taliban haben nahe der afghanischen Hauptstadt Kabul mindestens 200 Tanklastzüge in Brand gesetzt. Nach Angaben des Innenministeriums ereignete sich der Anschlag in der Nacht auf Samstag, als die Lastwagen im Vorort Tshauk-e Arghandi auf ihre Weiterfahrt nach Kabul warteten. Die Taliban bekannten sich zu dem Angriff.

Ein Polizeisprecher sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Privatunternehmen gehörenden Lkw seien um 22.30 Ortszeit auf einem Parkplatz angezündet worden. Dem Polizeichef von Kabul zufolge wurde bei dem Anschlag eine Magnetbombe gezündet. Die Feuerwehr versuchte, das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.

Ob das Benzin für ausländische Truppen gedacht war, ist noch unklar. Die von der NATO angeführte ISAF-Truppe prüfte noch, ob das Benzin für ihre Soldaten bestimmt war. Die Taliban attackieren regelmäßig Nachschublieferungen für die NATO-Truppen. Seit der Präsidentenwahl am 14. Juni ist es in Kabul relativ ruhig gewesen. In den vergangenen Tagen häuften sich aber die Angriffe der Taliban. Am Donnerstag zerstörten sie bei einem Raketenangriff den auf einem Flughafen geparkten Hubschrauber des scheidenden Präsidenten Hamid Karzai. Einen Tag zuvor wurden bei einem Selbstmordanschlag acht Soldaten getötet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.