Fr, 22. Juni 2018

Alle atmen auf

30.12.2005 16:07

Hans Grugger bereits auf dem Weg der Besserung

Das kommt einem kleinen Wunder gleich: Der am Donnerstag in der Bormio-Abfahrt so schwer gestürzte Johann Grugger hat keinerlei Knochenverletzungen erlitten. Der Allgemeinzustand von Grugger ist so gut, dass der Salzburger bereits am Freitag mit der Physiotherapie begann und voraussichtlich Silvester bereits zu Hause verbringen kann.

Grugger war nach seinem Hochgeschwindigkeits-Sturz mit blutendem Gesicht und Verdacht auf Oberschenkel-Bruch ins Krankenhaus in Sondalo eingeliefert worden. Dort wurde aber eine Hüftluxation rechts festgestellt, die nach Kontakt mit den ÖSV-Vertrauensärzten in Österreich unter Vollnarkose eingerichtet wurde.

Noch am Donnerstagabend war der Lebensgefährte der ÖSV-Abfahrerin Ingrid Rumpfhuber dann im bereits reservierten Helikopter nach Schwarzach überstellt worden. Die dort durchgeführte CT-Untersuchung bestätigte laut Primar Dr. Genelin vom Schwarzenbergschen Krankenhaus, dass keine Knochenverletzungen vorliegen. Auch die Kernspintomografie zeigte außer größeren Blutergüssen in den Weichteilen keine weitere operationsbedürftige Läsion. Eine Entlassung in häusliche Pflege sei in den kommenden Tagen geplant, hieß es in einer ÖSV-Presseinformation.

"Das ist wirklich sehr erfreulich", atmete auch ÖSV-Herrenchef Toni Giger nach bekannt werden der Diagnose auf. Giger hatte bis Freitagnachmittag den Sturz nicht gesehen. "Gott sei Dank sind alle bisherigen Diagnosen auf der positiven Seite". Man müsse aber natürlich die weiteren Diagnosen in ein bis zwei Wochen abwarten. "Erst wenn alle Ergüsse weg sind, weiß man genau, was mit Hans ist ist", so Giger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.