02.07.2013 12:22 |

Wegen neuem Gesetz

RUS: Oligarch Abramowitsch kehrt Politik den Rücken

Der russische Oligarch Roman Abramowitsch (46) zieht sich aus der Politik zurück. Ein neues Gesetz verbietet Abgeordneten nämlich Konten im Ausland zu haben - und das passt dem Geschäftsmann nicht.

Der Eigentümer des englischen Fußball-Erstligisten FC Chelsea sei im Autonomen Gebiet der Tschuktschen als Parlamentspräsident zurückgetreten, teilte die Region im äußersten Nordosten Russlands am Dienstag mit.

Abramowitsch hatte sich seit 1999 politisch in dem Bezirk engagiert und war dort bis 2008 acht Jahre lang Gouverneur. Der Unternehmer, dessen Vermögen das Magazin "Forbes" auf 10,2 Milliarden US-Dollar schätzt, hatte viel Geld in den Aufbau des schwach entwickelten Gebietes investiert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).