01.05.2013 19:02 |

Sieben Menschen tot

Autofahrer filmte Flugzeugabsturz in Afghanistan

Beim Absturz eines zivilen Frachtflugzeuges kurz nach dem Start vom US-Luftwaffenstützpunkt Bagram im Osten Afghanistans kamen am Montag sieben Menschen ums Leben. Jetzt ist ein Video aufgetaucht, das den Crash dokumentiert: Darauf ist zu sehen, wie der Flieger in Schräglage gerät, an Höhe verliert und zu Boden stürzt. Die dramatischen Bilder stammen von der Armaturenbrett-Kamera eines Autofahrers.

Alle Zivilisten an Bord der Boeing 747 seien bei dem Unglück am Montag umgekommen, hatte ein Sprecher der Internationalen Schutztruppe ISAF bereits am Dienstag mitgeteilt. Der Sprecher machte keine Angaben zur Nationalität der Verstorbenen. Örtliche Medien berichteten, es handle sich um US-Staatsbürger.

Die Taliban hatten kurz nach dem Absturz mitgeteilt, sie hätten das Flugzeug im Rahmen ihrer am Sonntag begonnenen "Frühjahrsoffensive" abgeschossen. Die NATO wies die Angaben der Islamisten jedoch wenig später zurück. Es habe demnach keine Fremdeinwirkung gegeben. "Die Ursache für den Absturz wurde noch nicht bestimmt, wir ermitteln derzeit", so der ISAF-Sprecher zum Stand der Ermittlungen.

Die internationalen Truppen in Afghanistan verfügen über eigene Frachtflugzeuge, mieten aber regelmäßig Kapazitäten von zivilen Firmen dazu. Das gilt besonders für den laufenden Abzug von Truppen und Material. Die meisten ausländischen Soldaten sollen Afghanistan bis Ende 2014 verlassen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter