Do, 16. August 2018

Spannung pur!

16.09.2005 15:48

Polyesterkleidung macht Australier zu Kraftwerk

Fast jeder kennt es: Durch den neuen Pullover oder neue Sportschuhe bekommt man schon desöfteren mal einen kleinen Stromschlag zu spüren. Schuld daran ist die statische Aufladung. Dem Australier Frank Clewer wurde seine Vorliebe für Polyesterkleidung jetzt zum Verhängnis.

Die Polysterkleidung hat den Australier in ein wandelndes Kraftwerk mit erstaunlichen Folgen verwandelt. Zunächst brannte Frank Clewer durch die Entladung von schätzungsweise 30 000 Volk statischer Elektrizität bei einer Einkaufstour ein Loch in einen Teppich. Danach brachte er eine Fußmatte aus Plastik in seinem Wagen zum Schmelzen, wie der australische Rundfunksender ABC am Freitag weiter berichtete.

"Es klang in etwa wie Feuerwerkskörper", sagte Clewer. "Innerhalb von fünf Minuten begann der Teppich zu schmoren." Angestellte des Einkaufszentrum in der Stadt Warrnambool im Bundesstaat Victoria riefen die Feuerwehr, das Gebäude wurde geräumt. Auf dem Teppich hinterließ die Entladung ein münzgroßes Loch. "Der arme Kerl hat durch seine synthetische Kleidung statische Elektrizität aufgebaut", sagte Forscher Karl Kruszelnicki von der Sydney University. "Die Aufladung baute sich auf, nur, indem er herumlief."

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.