Di, 14. August 2018

Drama in Kasachstan

25.12.2012 18:46

Flugzeug zerschellt: Auch 20 ranghohe Militärs tot

Beim Absturz eines Militärflugzeuges im Süden der zentralasiatischen Ex-Sowjetrepublik Kasachstan sind alle 27 Insassen ums Leben gekommen. An Bord der Transportmaschine hätten sich 20 ranghohe Militärs und sieben Besatzungsmitglieder befunden, teilte das Nationale Sicherheitskomitee des von Präsident Nursultan Nasarbajew (Bild) autoritär regierten Landes am Dienstagabend mit.

Die Maschine vom Typ Antonow An-72 war in der Hauptstadt Astana gestartet und zerschellte etwa 20 Kilometer vom Flughafen der südkasachischen Stadt Schymkent entfernt. Die Absturzursache war zunächst nicht bekannt. Das Wrack sei in Flammen aufgegangen, berichtete ein Vertreter des örtlichen Zivilschutzes.

Ermittlungen laufen
Laut der Nachrichtenagentur Interfax sei auch der amtierende Chef des Grenzschutzes unter den Passagieren gewesen. Zudem sollen auch dessen Stellvertreter sowie mehrere regionale Kommandeure unter den Todesopfern sein. Die Militärstaatsanwaltschaft leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.