Mo, 15. Oktober 2018

Überfall gescheitert

20.12.2012 13:52

Wien: Räuber von Juwelier aus dem Geschäft geprügelt

Ein Überfall auf ein Juweliergeschäft im Wiener Bezirk Wieden ist am Donnerstag an der heftigen Gegenwehr des Inhabers gescheitert: Der rüstige 69-Jährige schaffte es, die beiden Täter, die ihn mit Pfefferspray attackiert hatten, zu vertreiben, obwohl er sogar leicht verletzt wurde. Sein Vater habe die Täter quasi "aus dem Geschäft geprügelt", sagte sein Sohn.

Um 12.45 Uhr betraten zwei junge Männer das Geschäft in der Operngasse 32 (Bilder) und baten den alleine anwesenden Juwelier, die Batterie einer Uhr zu wechseln, schilderte Polizeisprecherin Adina Mircioane. Plötzlich gingen sie mit Pfefferspray auf den 69-Jährigen los, der sich allerdings heftig zur Wehr setzte.

Gerangel zwischen Juwelier und Gaunern
Laut Mircioane gab es ein Gerangel zwischen Tätern und Opfer, bei dem sogar eine Scheibe zu Bruch ging. Nach Angaben des Sohnes riss der Juwelier den beiden Männern ihre Kopfbedeckungen - eine Wollmütze und eine Schirmkappe - herunter. Die beiden Täter ergriffen ob der Gegenwehr des rüstigen Mannes die Flucht.

Sein Sohn war zum Zeitpunkt des versuchten Überfalls gerade beim Mittagessen außer Haus. "Da läutete mein Handy, mein Vater sagte: 'Ruf die Polizei, ruf die Polizei!'", erzählte der 37-Jährige.

15 Minuten vorher hatte er noch mit seinem Vater telefoniert. Dieser sah nach dem Angriff mit Pfefferspray nichts mehr, drückte am Handy herum und rief zufällig die zuletzt gewählte Nummer an, so der Sohn. Sein Vater wurde durch den Pfeffersprayeinsatz an den Augen verletzt, zudem erlitt er bei dem Gerangel mit den Tätern Schnittwunden an den Händen.

Erster Überfall seit Gründung
Wie der Sohn erklärte, war es der erste Überfall auf das Geschäft. Den Familienbetrieb in der Operngasse gibt es seit 1971. Laut der Ehefrau des 69-Jährigen will sich das Paar nächstes Jahr zur Ruhe setzen.

Von dem Duo gibt es indes nur eine vage Beschreibung, nach Angaben der Polizei waren beide Männer dunkel bekleidet und sprachen Deutsch mit einem leichten Akzent.

Schon fünfter Juwelierüberfall binnen acht Tagen
Vergangene Woche waren in der Bundeshauptstadt vier Juweliere überfallen worden. In einem Fall konnten die Täter ausgeforscht werden. Zwei der Überfälle wurden am Freitag verübt, einer davon am Stephansplatz (siehe Infobox). Dieser Coup wird den "Pink Panther"-Bande zugerechnet, einer international tätigen Organisation, die sich auf Juwelier-Überfälle spezialisiert hat.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.