Ungewöhnliche Einsätze

Pannenhelfer reparierten Glätteisen am Nova Rock

Österreich
17.06.2024 12:21

Am Sonntag ist das Festival Nova Rock in Nickelsdorf zu Ende gegangen. Einen Tag später zogen die Einsatzkräfte zufriedene Bilanz und berichteten von ungewöhnlichen Einsätzen. Pannenhelferinnen und Pannenhelfer des ÖAMTC haben etwa ein Glätteisen und ein Notstromaggregat repariert.

Damit haben sie einem Besucher geholfen, der auf künstliche Ernährung angewiesen ist. Gefragt war der ÖAMTC aber vor allem bei verlorenen Autoschlüsseln. Zudem rückten die Helferinnen und Helfer wegen leerer Batterien und Reifenpannen aus. 300 Pannen wurden insgesamt gezählt.

Am Sonntag zogen sie stecken gebliebene Fahrzeuge aus dem Schlamm – in der Nacht auf Sonntag hatte es geregnet. Die Abreise ging ohne größere Zwischenfälle über die Bühne.

Der ÖAMTC hatte am Nova Rock ein paar ungewöhnliche Einsätze – wie die Reparatur eines Glätteisens (Symbolbild). (Bild: stock.adobe.com/pixel-shot.com/Leonid Yastremskiy)
Der ÖAMTC hatte am Nova Rock ein paar ungewöhnliche Einsätze – wie die Reparatur eines Glätteisens (Symbolbild).

Am Montagvormittag war der Großteil der Festivalbesucherinnen und -besucher bereits abgereist. Bei den Ausfahrten herrschte leicht stockender Verkehr, größere Staus blieben aber aus. Die Fahrbahnverhältnisse seien nach dem Gatsch inzwischen wieder gut, sagte Sprecherin Romana Schuster.

Besucherinnen und Besucher am Konzertgelände (Bild: APA/Eva Manhart)
Besucherinnen und Besucher am Konzertgelände
Feierlaune während eines Konzerts (Bild: APA/Eva Manhart)
Feierlaune während eines Konzerts
Konzert der Band Hot Milk zu Festivalbeginn (Bild: APA/Eva Manhart)
Konzert der Band Hot Milk zu Festivalbeginn

65 Verletzte in Krankenhäusern behandelt
Das Rote Kreuz betreute insgesamt 2100 Besucherinnen und Besucher – etwa 200.000 Menschen waren auf dem Festival. Das Team hatte vor allem mit alltäglichen Verletzungen wie Schürf- und Schnittwunden, stumpfen Verletzungen nach Unfällen und Bienenstichen zu tun. 65 Verletzte wurden zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus gebracht.

Auch Kriseninterventionsteams waren rund um die Uhr am Festivalgelände. Sie betreuten 20 Menschen. Die Polizei sprach von einem eher ruhigen Festival, größere Einsätze habe es nicht gegeben. Anzeigen hagelte es wegen Diebstahls (58) und nach dem Suchtmittelgesetz (28). Darüber hinaus wurden Alko- und Drogenlenkerinnen sowie -lenker ertappt (65). Die höchste Alkoholisierung betrug 1,86 Promille.

Die Organisationen hätten gut zusammengearbeitet, sagte Manuel Komosny vom Roten Kreuz Burgenland.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele