Do, 21. Juni 2018

Kurioses Prozedere

26.10.2012 14:53

ÖBB-Züge stehen für Zeitumstellung eine Stunde still

Ein Kuriosum für Bahnreisende ergibt sich aufgrund der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit in der Nacht auf Sonntag. Weil die Uhren um 3 Uhr um eine Stunde auf 2 Uhr zurückgestellt werden, warten acht Nachtzüge der ÖBB an Bahnhöfen entlang der Reisestrecke diese Zeitdifferenz von einer Stunde stehend ab, damit sie dann fahrplanmäßig am Zielbahnhof eintreffen.

Betroffen sind acht EuroNight-Personenverkehrszüge am österreichischen Streckennetz mit den Nummern 247, 264 bis 267, 498 und 499. Güterzüge legen keine Pause ein, "sie kommen eine Stunde 'zu früh' am Zielbahnhof an", erläuterte ÖBB-Sprecher Rene Zumtobel.

"Eine Stunde länger im Zug, aber trotzdem pünktlich"
Das Prozedere garantiere, dass "alle Fahrgäste die Chance haben, ihre Züge noch zu erwischen", hieß es vonseiten der ÖBB gegenüber krone.at. Ansonsten käme etwa ein Zug eine Stunde "zu früh" in einer Stadt an, "Reisende würden ihre Anschlussverbindungen dann verpassen". Zumtobel: "Die Fahrgäste sind eine Stunde länger im Zug, kommen aber trotzdem pünktlich an." Dass die betroffenen EuroNight-Züge nicht einfach eine Stunde länger am Zielbahnhof wartend verbringen, sei laut ÖBB schlicht aus Platzgründen nicht möglich.

Zeitgleich werden rund 3.700 ÖBB-Uhren auf die Winterzeit umgestellt. Sie bleiben um 3 Uhr stehen und erhalten eine Stunde lang keinen Impuls mehr. Dann setzt die sekundengenaue Steuerung wieder ein. Rund 650 Hauptuhren-Zentralen der ÖBB steuern die rund 3.700 Nebenuhren, rund 450 davon befinden sich in Wien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.