61-Jähriger im Spital

Lebensgefahr: Aktivist brach Klima-Hungerstreik ab

Ausland
18.05.2024 17:35

Ein Teilnehmer des Berliner Klima-Hungerstreiks hat die Aktion wegen akuter Lebensgefahr abgebrochen. Der 61-jährige Michael Winter teilte am Samstag mit, er habe sich entschieden, nach 31 Tagen wieder mit der Nahrungsaufnahme zu beginnen. Er war seit Mittwoch mit Herzproblemen in einer Münchner Klinik. Ärzte hätten einen lebensgefährlichen Gesundheitszustand festgestellt. Andere Teilnehmer der Aktion „Hungern bis ihr ehrlich seid“ wollen jedoch weitermachen.

Nach eigenen Angaben wollen die Klimaaktivistinnen und -aktivisten den deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) dazu bewegen, eine Regierungserklärung zu der zu hohen Konzentration von Kohlendioxid in der Atmosphäre und zur Dringlichkeit des Umsteuerns abzugeben. Scholz will nach Angaben eines Regierungssprechers den Forderungen der Protestierenden nicht entsprechen.

„Mein Leben genügend aufs Spiel gesetzt“
Winter erklärte: „Mein persönliches Resümee ist, dass ich mein Leben genügend aufs Spiel gesetzt habe, um daraus schließen zu können, dass Olaf Scholz eher Tote in Kauf nimmt, als den Menschen die Wahrheit über die Klimakatastrophe zu sagen.“ Er wolle nun lieber Verantwortung für seine Familie übernehmen, statt „den ultimativen Preis für das Wohl der Allgemeinheit zu bezahlen“.

Die Aktivisten beim Hungerstreik in Berlin (Bild: AFP)
Die Aktivisten beim Hungerstreik in Berlin
(Bild: AFP)

Der Aktivist Wolfgang Metzeler-Kick, der bereits seit dem 7. März keine feste Nahrung, sondern nur noch Säfte, Elektrolyte und Vitamine zu sich nimmt, will den Hungerstreik hingegen fortsetzen. Er erklärte: „Ich möchte nicht sterben. Aber ich bin bereit, mein Leben in die Waagschale zu werfen, damit die Bevölkerung die Wahrheit über die Dramatik der Klimakatastrophe erfährt. Ob durch meinen Tod oder durch eine Regierungserklärung des Kanzlers, das lege ich in die Hände von Olaf Scholz.“

Nach Angaben der Kampagne „Hungern bis ihr ehrlich seid“ sind neben Metzeler-Kick noch vier weitere Personen im Hungerstreik. Sie leben in einem Camp in der Nähe des Bundeswirtschaftsministeriums in Berlin.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele