Sa, 18. August 2018

Bereit für Kasachen

11.10.2012 15:31

Almer: "Spielpraxis ist für einen Goalie nicht so wichtig"

Robert Almer muss sich am Freitag in Astana gegen Kasachstan (Anpfiff um 18 Uhr) auf eine gänzlich andere Partie als vor einem Monat beim 1:2 gegen Deutschland gefasst machen. Während der Einsergoalie der Nationalmannschaft zum Quali-Auftakt gegen Özil und Co. über Unterbeschäftigung nicht klagen konnte, wird der Steirer gegen die Nummer 147 der Welt wohl seltener gefordert werden. Dass er bei seinem Klub Fortuna Düsseldorf derzeit nur zweite Wahl ist, beunruhigt Almer nicht: "Spielpraxis ist für einen Tormann nicht so wichtig."

"Vielleicht ist es sogar einfacher, wenn viele Bälle kommen. Bei weniger Bällen ist es vom Kopf her schwieriger, man muss immer hochkonzentriert bleiben", sagte der 28-jährige Almer.

"Es geht viel um Kopfarbeit"
Auf mentaler Ebene muss Almer ohnehin top sein - anders lässt sich die mangelnde Einsatzzeit bei Fortuna Düsseldorf nämlich nicht kompensieren. "Bei einem Tormann ist die Spielpraxis nicht so wichtig wie bei einem Feldspieler. Da geht es viel um Kopfarbeit und das kann man trainieren."

In Düsseldorf gibt es für Almer am deutschen Tormann-Jungstar Fabian Giefer derzeit kein Vorbeikommen. "Er hat in dieser Saison gut gehalten, daher gibt es keinen Grund, ihn auszutauschen. Aber ich werde auf jeden Fall hart weitertrainieren und versuchen, wieder in die Mannschaft zu kommen", versprach der vierfache ÖFB-Internationale, der sich trotz der Konkurrenzsituation gut mit Giefer versteht. "Er kann ja nichts dafür, dass ich nicht spiele."

"Von Pflichtsieg kann man nie sprechen"
Im Gegensatz zu seinem Reservistendasein in Düsseldorf ist Almer in der Nationalmannschaft gesetzt. "Das ist die Entscheidung des Teamchefs und darüber bin ich sehr glücklich." Noch größer wäre das Glück bei einem Erfolg in Kasachstan. "Aber von einem Pflichtsieg kann man nie sprechen. Es wird sicher keine einfache Aufgabe, weil die Kasachen weit hinten stehen werden", sagte der Goalie, der sich in den vergangenen Tagen intensiv mit den Gegebenheiten auf Kunstrasen beschäftigt hat. "Es ist alles ein bisschen anders, was das Rollverhalten des Balles betrifft. Aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Eklat in EL-Quali
Becherwurf in Graz: UEFA vertagt Entscheidung
Fußball National
Runde der letzten 32
Champions League: Hammerlos für St. Pöltens Damen
Fußball National
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International
Nach Lieferproblemen
2. WM-Stern: Neues Frankreich-Trikot endlich da!
Video Fußball
Brücken-Drama
I: Innenminister fordert Absage von Serie-A-Start
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.