Ampulle gefunden

Boxen: Nach Massenschlägerei folgt Dopingverdacht!

Österreich
21.04.2024 20:39

Nach der Massenschlägerei im Boxring der Wiener Steffl Arena beim EM-Titelkampf von Mansur Elsaev gegen Carlos Lamela platzt nun die nächste Bombe: Wie die „Krone“ erfuhr, soll in Lamelas Garderobe eine verdächtige Ampulle gefunden worden sein. Die EBU prüft nun ein mögliches Dopingvergehen. 

Eigentlich war der Wiener Boxer Elsaev als Favorit in den Ring gegangen. Doch was folgte, war alles andere als eine „leichte Partie“: Elf Runden lang forderte der in Kuba geborene und in Spanien boxende Lamela den gebürtigen Tschetschenen, bis es in der zwölften Runde das K.o. setzte. 

Trainer teilte „Watsche“ aus, dann folgte Tumult
Der Siegesjubel Lamelas – er soll die Hände in die Höhe gerissen und neben dem schwer verletzten, Blut überströmten Kontrahenten gejubelt haben (im Box-Sport verpönt) – ließ die Emotionen überkochen. Elsaevs Trainer Isaak Kosashvili gab gegenüber der „Krone“ zu, er habe dem Gewinner daraufhin „eine Watsche gegeben“. Was folgte, war ein Tumult im Ring. 

Der unterlegene Mansur Elsaev, der davor keinen Profikampf verloren hatte, erholt sich derzeit im Krankenhaus von einer Gehirnerschütterung, auch eine Hand und die Nase sind gebrochen. Bereits kurz nach dem Kampf wurden Stimmen laut, die hinterfragten, wie der eigentlich als weniger stark eingeschätzte Lamela den EM-Titelfavoriten Elsaev so zurichten konnte. 

Ampulle in Garderobe gefunden
Nun folgte der nächste Knalleffekt in der Causa. Denn wie die „Krone“ erfuhr, wurde in der Garderobe des Siegers eine verdächtige Ampulle gefunden. Lamela musste zur Dopingkontrolle, das Ergebnis wird allerdings erst in einigen Wochen vorliegen. 

Manuel Traxler, Obmann der Golden Boy Show, dem Veranstalter des Kampfes, bestätigte, dass es ein Dopingverfahren gebe, „da eventuell Substanzen im Spiel waren“. Die Europäische Boxunion (EBU) werde das bewerten, das Ergebnis davon werde man abwarten. Auch der Trainer des geschlagenen Elsaev bestätigte, dass bei Carlos Lamela eine Dopingkontrolle vorgenommen wurde – bei einem Titelkampf im Boxen allerdings eine übliche Vorgehensweise. 

Behörden bereits hellhörig
Kurz nach dem Kampf waren in den sozialen Netzwerken Postings aufgetaucht, die Lamela mit illegalen Substanzen in Verbindung brachten – hier gilt freilich die Unschuldsvermutung. Allerdings: Wie am Sonntagabend zu erfahren war, interessiert man sich auch schon im für gewöhnlich gut informierten Bundeskriminalamt für den mutmaßlichen Dopingfall ...

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele