Warten auf Befragung

Auinger kündigt an: „Kein Geld mehr für S-Link“

Salzburg
18.04.2024 07:00
Streit um die Kosten: Der künftige Stadtchef steht auf der Bremse und will Bürgerbefragung abwarten. Bahnprojekt vor dem Aus, weil Stadt keine Zahlungen mehr leisten will.

Jetzt will der künftige Bürgermeister der Stadt beim S-Link den Geldhahn zudrehen: „Wir pulvern nicht mehr Millionen in dieses Projekt. Ich will zuerst wissen, wann die Bürgerbefragung stattfindet und das abwarten“, ließ Bernhard Auinger (SPÖ) am Mittwoch wissen. Es gehe um eine Ratenzahlung, die der amtierende Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP) nicht mehr überwiesen habe, so Auinger, der das Projekt S-Link auf Sparflamme weiterfahren lassen will.

Im Umfeld der Projektgesellschaft spricht man von Machtspielchen. Es handle sich um einen Formalakt für die Projektkosten, die derzeit anlaufen und nicht um den Bau. Die Stadt könne kein Veto einlegen, weil die Kostenverteilung vertraglich festgelegt sei.

Der künftige Bürgermeister Bernhard Auinger will die Bürgerbefragung abwarten. (Bild: Tröster Andreas)
Der künftige Bürgermeister Bernhard Auinger will die Bürgerbefragung abwarten.
Die Probebohrungen sind gestoppt, ebenso der Geldfluss. (Bild: Tröster Andreas)
Die Probebohrungen sind gestoppt, ebenso der Geldfluss.

2,2 Milliarden Euro Kosten für die gesamte Strecke
Die Kosten für die gesamte Trasse bezifferte Geschäftsführer Stefan Knittel bei einer Präsentation am Mittwoch mit 2,2 Milliarden Euro. Betont wird, dass die Finanzierungszusage von 50 Prozent durch den Bund nach wie vor aufrecht ist.

Ein Kostenfaktor ist auch die Lösung an der Alpenstraße. Dort wird noch diskutiert, wann die Bahn wieder an die Oberfläche kommen soll. Drei Varianten stehen zur Wahl. Die Gesellschaft empfiehlt ein „Auftauchen“ auf Höhe Friedensstraße.

Im Anschluss daran soll der S-Link in der Mitte der Fahrbahn verlaufen. Für den Individual- bzw. auch den Busverkehr soll nur je eine Fahrspur bleiben: „Das wird nicht funktionieren“, ist Neo-Bürgermeister Auinger ein erklärter Gegner der Lösung. Ob es mit ihm je einen S-Link geben wird? „Die Bürger entscheiden!“ Er will jedenfalls verhindern, „dass sich die Stadt extrem verschuldet und über Jahrzehnte keinen finanziellen Spielraum mehr hat!“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele