Sa, 23. Juni 2018

"Wos ah Wahnsinn is"

03.05.2012 21:47

Abhörprotokoll von Meischberger aufgetaucht

2010 hatte ein 2,5 Millionen Schilling (umgerechnet 181.682 Euro) schweres Sparbuch, mit dem sich Walter Meischberger seinen Politik-Rücktritt im Jahr 1999 von der FPÖ abkaufen haben lassen soll, für Schlagzeilen gesorgt. Aufgetaucht war das "Haider-Sparbuch" zusammen mit anderen Unterlagen, die im Zuge der Buwog-Affäre beschlagnahmt wurden, im Safe von Ernst Karl Plech. Abhörprotokolle der Polizei, die der Grüne Peter Pilz der "Krone" zur Verfügung stellte, zeigen nun, wie sich die beiden per Telefon über die brisante Geschichte unterhielten.

Meischberger, der nach einer Verurteilung wegen Anstiftung zur Steuerhinterziehung ursprünglich nicht als FPÖ-Abgeordneter zurücktreten wollte, soll 1999 2,5 Millionen Schilling in Form eines Überbringersparbuchs dafür bekommen haben, dass er sein Parlamentsmandat wenige Tage vor Erreichen des Anspruchs auf eine lukrative Politikerpension zurücklegte. Der Deal soll laut Medienberichten von der Kanzlei des späteren Justizministers Dieter Böhmdorfer über den "Sachwalter" Plech abgewickelt worden sein.

"Wos halt ah ois ah Wahnsinn is"
Das nun aufgetauchte Abhörprotokoll (siehe Infobox) zeigt, wie sich Meischberger mit Plech am Telefon über die in dessen Safe aufgetauchte Kopie des Sparbuches unterhält. Dass diese bei einer Hausdurchsuchung sichergestellt wurde, erfuhr der Ex-FPÖ-Politiker dabei zufällig in einer Online-Zeitung. "Wos halt ah ois ah Wahnsinn is", entfuhr es dabei dem entsetzen Meischberger bei dem offenbar direkt folgenden Telefonat.

Bereits in seinem 2010 aufgetauchten Tagebuch hatte sich Meischberger über die Veröffentlichung dieser pikanten Angelegenheit geärgert: "(...) es fällt mir auf einmal das Brot aus dem Mund. Zufällig !!! komme ich drauf, dass Ernst (Plech, Anm.) in seinem Tresor die Unterlagen meines damaligen Haider-Deals gehabt hat. Alles bei der HD (Hausdurchsuchung, Anm.) gefunden. Auch eine Kopie des Sparbuchs. Ein gefundenes Fressen für die rote Meute."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.