Gasbrenner als Ursache

Mühlviertler Einfamilienhaus ging in Flammen auf

Oberösterreich
23.11.2023 06:48

Am Mittwochnachmittag ging ein in Umbau stehendes Wohnhaus in Oberösterreich in Flammen auf. Der Dachstuhl brannte lichterloh, zahlreiche Feuerwehren beteiligten sich am Löscheinsatz. Mittlerweile ist auch die Brandursache geklärt.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr wurde am Mittwochnachmittag zum Brand eines Einfamilienhauses in Grünbach bei Freistadt beordert. Insgesamt zwölf umliegende Feuerwehren eilten zum Brandort.

Der Dachstuhl des Hauses - ausgerechnet ein Schilfdach - brannte völlig aus, die Flammen griffen aber auch massiv auf das Untergeschoß über. Der Löscheinsatz war schwierig und dauerte bis in die Nacht.

Lange Leitungen waren nötig
Lange Zubringerleitungen mussten verlegt werden, die tiefen Temperaturen erschwerten die Brandbekämpfung zusätzlich. Ein Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreute die Hausbesitzer. Verletzt wurde bei dem Großbrand zum Glück niemand.

Das Feuer wurde während des Umbaus des Hauses ausgelöst. Brandursache waren Trocknungsarbeiten mittels Gasbrenner an der Betondecke. Ein Übergreifen der Flammen auf den dahinterliegenden Wald konnte durch die Feuerwehren verhindert werden. Die Höhe des Sachschadens ist beträchtlich.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele