Di, 18. Dezember 2018

10 Tote in Australien

20.03.2012 13:53

Schuldspruch nach verheerendem Feuer von 2009

Nach einem verheerenden Feuer in Australien im Jahr 2009 ist am Dienstag ein 42-jähriger ehemaliger Feuerwehrmann (Bild) von einem Gericht in Melbourne schuldig gesprochen worden. Der von Brendan James Sokaluk ausgelöste Brand hatte in und um die Stadt Churchill im Bundesstaat Victoria gewütet und eine Flache von 36.000 Hektar sowie 156 Häuser zerstört - zehn Menschen kamen damals ums Leben.

Der Angeklagte hatte vor Gericht zugegeben, den Brand ausgelöst zu haben. Er habe die Asche seiner Zigarette aus dem Fenster geworfen, aber nicht vorsätzlich gehandelt. Dennoch droht dem früheren freiwiligen Feuerwehrmann, der an Autismus leidet, nun eine lebenslange Haftstrafe wegen Brandstiftung mit Todesfolge - das Strafmaß soll im April bekannt gegeben werden.

Serie von Großbränden im Jahr 2009
Das Feuer in Churchill war im Februar 2009 in Australien lediglich die Spitze des Eisbergs gewesen. Im Südosten das Landes wüteten wochenland Buschbrände (siehe weitere Bilder), durch die insgesamt mehr als 2.000 Häuser zerstört und 173 Menschen getötet wurden. Die Feuer waren von starken Winden und extremer Trockenheit immer wieder angefacht worden. Es war die schlimmste Naturkatastrophe in der jüngeren Geschichte Australiens. Der 7. Februar 2009 wird als Schwarzer Samstag bezeichnet.

42-Jähriger als Hassfigfur
Brendan Sokaluk wird lediglich für den Brand in Churchill verantwortlich gemacht - dennoch war er in der australischen Öffentlichkeit zu einer Hassfigur geworden. Es gab Morddrohungen gegen ihn und seine Familie. Schon während der Untersuchungshaft musste er vor Mithäftlingen geschützt werden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.