Mo, 16. Juli 2018

Starmania no more

02.06.2005 16:04

Michi Tschuggnall: Phoenix aus der Asche

Obwohl "Tschuggi" die erste Ausgabe von Starmania (überraschend) gewinnen konnte, stand er doch immer im Schatten der Zweitplatzierten, Christina Stürmer. Das schlug sich auch in den Verkaufszahlen der jeweiligen Debütalben nieder. Jetzt versucht Tschuggi mit "Phoenix" ein Comeback.

Gleich vorweg: wie ein Phoenix aus der Asche wird der symphatische Tiroler auch mit diesem Album nicht aufsteigen. Dazu fehlt es Michi einfach an Charisma und - obwohl durchaus wohlgefällig - ist seine Stimme auch zu austauschbar.

Das Songmaterial auf "Phoenix" ist eben typisch Tschuggi: ein wenig verspielt, ruhig, schön gesungen, rund produziert, aber Abspielstationen werden wohl eher Radio Arabella und Radio Niederösterreich oder Burgenland sein - dazu passt auch Tschuggis Aussage, dass er "kein Popsternchen" sei.

Die insgesamt 13 Songs sind teils deutsch, teils englisch ohne große Höhe- oder Tiefpunkte.

Fazit: 5 von 10 verglühten Starmaniacs

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.