Sa, 20. Oktober 2018

Experten-Urteil

05.03.2012 15:38

Ölleck verursachte den Brand auf der "Costa Allegra"

Der Brand an Bord des vergangene Woche im Indischen Ozean havarierten Kreuzfahrtschiffes "Costa Allegra" ist von einem Ölleck am Zubringerschlauch eines Generators verursacht worden. Zu diesem Schluss kam ein Expertenkomitee, das von der Staatsanwaltschaft der italienischen Hafenstadt Genua, wo die Reederei Costa Crociere ihren Sitz hat, eingesetzt wurde.

Nach dem Brand an Bord der "Costa Allegra" trieb das Kreuzfahrtschiff mit mehr als 1.000 Passagieren an Bord - darunter 97 Österreicher - ohne Strom in den Gewässern vor den Seychellen. Der Luxusliner wurde von einem Fischtrawler und zwei weiteren Kähnen abgeschleppt und konnte so nach knapp drei Tagen die Hauptinsel der Seychellen erreichen.

Bis zur Ankunft mussten die Passagiere und Besatzungsmitglieder an Deck ausharren. Nachts gab es kein Licht, die Toilettenspülungen funktionierten nicht, es war eng und stank.

Weiterer harter Schlag für Reederei
Die Havarie erregte starke internationale Aufmerksamkeit, weil die "Costa Allegra" zur selben Reederei gehört wie die "Costa Concordia", die vor rund sieben Wochen vor der italienischen Toskana-Küste auf einen Felsen auflief und kenterte. Bei dem Unglück starben 25 Menschen, sieben werden noch vermisst.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.