29.05.2005 17:42 |

Bundesliga-Endspurt

GAK sichert sich Vizemeistertitel

Wäre da nicht das Fernduell zwischen der Wiener Austria und dem GAK, die 36. und zugleich letzte Runde der T-Mobile-Bundesliga würde nur eine formale Angelegenheit sein. Die Grazer empfangen Meister Rapid, die Wiener ihrerseits die Admira. Während die Veilchen einen Sieg brauchen, reicht den Steirern schon ein Unentschieden für den Vizemeistertitel. Außerdem spielen am Sonntag: Superfund - Wacker Tirol, Mattersburg - Sturm Graz und Salzburg gegen Bregenz.

GAK - Rapid (3:1)
Einen Punkt benötigten die Grazer nur zum Vizemeister - sicherheitshalber schossen sie aber gleich drei Tore gegen den neuen Meister. Das erste fiel gleich in der 15. Minute durch Kollmann. Dabei blieb es auch bis zur zweiten Halbzeit. In der 62. Minute ist es erneut Kollmann, der einen Fehler der jungen Rapid-Elf ausnützt und verwandelt. Tor drei fällt in der 74. Minute durch Bazina. In der 90. Minute glingt Martinez zwar der Anschlusstreffer, doch die Entscheidung steht fest.

Austria - Admira (5:1)
Auch ein 5:1 reichte den Veilchen nicht für den Vizemeistertitel. in der 8. Minute schoss Kitzbichler den ersten Treffer für die Austria, danach hatten die Wiener das Spiel fest in der Hand. Vor allem in der zweiten Hälfte regnete es Tore. Der einzige Gegentreffer von Dunst in der 60. Minute ging im Torhagel der Austria fast unter.

Superfund - Wacker Tirol (1:1)
Ein Sieg der Paschinger hätte auch nichts mehr genützt - Platz vier war ihnen von Anfang an sicher. Trotzdem wollte Superfund die Saison mit drei Punkten beenden. Die Rechnung ging allerdings nicht auf: In der ersten Hälfte kamen beide Teams nicht so richtig ins Spiel - vor allem Wacker glänzte mit sensationellen Fehlpässen. Erst in der 60. Minute fiel das erste Tor durch Elfmeter von Edi Glieder. Nach einer verpatzten Chance gelang Aganun dann in der 62 Minute der Ausgleich - zugleich der Endstand.

Mattersburg - Sturm Graz (1:3)
Ein frühes Tor gab es auch in der Partie Sturm Graz gegen Mattersburg, und zwar für die Grazer: Kienzer traf in der 14. Minute zum 1:0, knapp nachdem die Burgenländer eine große Chance vergeben hatten. Nur drei minuten später setzten die Grazer mit einem weiteren Tor von Rauter nach. Ein Elfmeter, der den Ausgleich hätte bedeuten können wurde von Kühbauer vergeben. In der 66. Minute treffen die Grazer abermals zum 3:0, ehe Mössner in der 87. Minute für Mattersburg den Ehrentreffer erzielt. Damit geht für Sturm eine 29 Spiele lange Serie ohne Auswärtssieg zu Ende.

Salzburg - Bregenz (2:1)
In Salzburg kam es sogar schon nach der 4. Minute zu einem Treffer - einem Eigentor der Bregenzer durch Krautberger. Derart beflügelt setzten die Salzburger gleich nach und schossen in der 9. Minute das 2:0. Sie dominierten die gesamte erste Halbzeit, konnten einige gute Gelegenheiten aber nicht verwerten. In der zweiten Halbzeit vergab Laessig ein mögliches 3:0, dann drehten die Bregenzer ein wenig auf. In der 77. Minute fiel dann das 1:2 durch Krautberger, den ausgleich konnte Bregenz aber nicht mehr erzielen.