Befreiung geglückt

Vor Grönland gestrandetes Kreuzfahrtschiff frei

Ausland
14.09.2023 15:34

Das am Montag vor Grönland gestrandete Kreuzfahrtschiff Ocean Explorer ist wieder frei. Das teilte das Arktisk Kommando (deutsch: Arktisches Kommando), eine Einheit des dänischen Militärs, am Donnerstag mit. Ein grönländisches Forschungsschiff habe den Luxus-Kreuzer befreit, heißt es.

Am Mittwoch war ein erster Versuch des Schiffes, die Ocean Explorer während der Flut von der Stelle zu bewegen, gescheitert.

Passagiere und Crew geht es gut
Das Schiff mit 206 Menschen an Bord war am Montag im Alpefjord, knapp 1400 Kilometer nordöstlich der grönländischen Hauptstadt Nuuk, auf Grund gelaufen. Am Mittwoch waren Mitarbeiter der sogenannten Sirius-Patrouille, einer dänischen Spezialkräfte-Einheit, an Bord der Ocean Explorer. Sie berichteten, es gehe den 206 Passagieren und Besatzungsmitgliedern gut. Nach Angaben des Betreibers gibt es an Bord aber mindestens drei Fälle von Covid-19.

Keine Gefahr für die Umwelt
Wie das Arktisk Kommando weiters mitteilte, gebe es vermutlich keine Schäden am Schiff, die eine Gefahr für die Umwelt darstellen würden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele