Ansfelden

Hundequäler verweigert nach Festnahme jede Aussage

Oberösterreich
04.09.2023 08:00

45-jähriger Verdächtiger wollte sich nach Polizeirazzia in Ansfelden weder zu Waffenlager, Drogenbesitz oder illegalen Tierkämpfen äußern. Das bewahrte ihn aber nicht davor, in Untersuchungshaft genommen zu werden.

Ein beträchtliches Waffenarsenal konnten Polizisten bei der Großrazzia in dem alten „Bauernsacherl“ des verdächtigen Tierquälers in Ansfelden (die „Krone“ berichtete) zutage fördern. Neben Lang- und Faustfeuerwaffen soll auch Falschgeld sichergestellt worden sein.

Absichten sind unklar
Was der 45-Jährige damit vorhatte, ist noch unklar. Er wird dem rechtsextremen Milieu zugerechnet – war aufgrund einer einschlägigen Tätowierung bereits gerichtlich verurteilt worden. Auch diesmal konnten NS-Devotionalien sichergestellt werden.

Große Mengen Amphetamine
In dem stark vermüllten Haus wurde außerdem eine größere Menge an illegalem Suchtgift beschlagnahmt. Wie die „Krone“ erfuhr, handelte sich vor allem um Amphetamine, die laut Einschätzung der Ermittler für einen Weiterverkauf vorgesehen gewesen sein sollen.

Zitat Icon

Über den beschuldigten Mann ist am Sonntag die U-Haft verhängt worden. Er verweigerte bei der Einvernahme die Aussage.

Ulrike Breiteneder, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Linz

U-Haft verhängt
Neben Tierquälerei und Vergehen nach dem Waffengesetz läuft gegen den Verdächtigen auch ein Verfahren wegen Vorbereitung zum Suchtgifthandel. Laut Ulrike Breiteneder von der Staatsanwaltschaft Linz wurde über den Mann am Sonntag die Untersuchungshaft verhängt: „Zu den Anschuldigungen verweigerte er aber jede Aussage.“

Heute, Montag, will die Exekutive mehr Details zu dem Fall bekannt geben. Die 44 geretteten Hunde wurden von Tierschutzorganisationen aufgenommen, wo sie nun besonders liebevoll betreut werden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele