Krone Plus Logo

Wifo-Chef im Interview

Wachstum: „2023 wird ein Jahr zum Vergessen“

Wirtschaft
19.08.2023 09:00

Die Aussichten für die Wirtschaft haben sich in den letzten Wochen nicht gerade verbessert. Eine Rezession bleibt uns zwar erspart, so Wifo-Chef Gabriel Felbermayr. Doch ein Aufschwung ist nicht in Sicht. Er hat aber einige Ideen für Anreize, um die schwache Konjunktur anzukurbeln.

Es sind kaum gute Nachrichten, die in den letzten Wochen aus der Wirtschaft kommen: Österreichs Bruttoinlandsprodukt ist im zweiten Quartal geschrumpft. Die Aussichten in der Industrie sind düster. Unser wichtigster Handelspartner Deutschland kämpft gegen die Rezession. Die „Krone“ sprach mit Wifo-Chef Gabriel Felbermayr über die schwierige Lage.

Krone
Manfred Schumi
Manfred Schumi
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele