Mi, 22. August 2018

Weltrekord

27.12.2011 14:32

China baut Airport in 4.436 Metern Höhe

China plant in Tibet den höchstgelegenen Flughafen der Welt. Mit dem Bau auf 4.436 Metern Höhe im Bezirk Nagqu werde im kommenden Jahr begonnen, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag.

Das Projekt mit Kosten von umgerechnet 214 Millionen Euro soll in drei Jahren fertiggestellt sein. Der neue Flughafen würde etwa 100 Meter höher liegen als der bisherige Rekordhalter in der Stadt Qamdo, ebenfalls in Tibet. In der Region gibt es bereits fünf zivile Flughäfen. Einige sind wegen des harschen Wetters nur wenige Monate pro Jahr geöffnet.

China hat in den vergangenen Jahren insbesondere im Westen des Landes Milliarden in den Bau und Ausbau von Flughäfen gesteckt, nach eigenen Angaben, "um die Wirtschaft anzukurbeln". Die Regierung in Peking argumentiert, dass speziell in Tibet neue Straßen, Bahnstrecken und Flughäfen die wirtschaftliche Entwicklung vorantreiben und den Lebensstandard erhöhen werden.

Kritiker befürchten hingegen, dass so der Zuzug von Chinesen in die Region beschleunigt und damit Tibets buddhistische Kultur an den Rand gedrängt werden soll. Außerdem sollen die Verkehrswege in ihren Augen vor allem zur Ausbeutung der Ressourcen des Landes und zur besseren Kontrolle der Region dienen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Storykommentare wurden deaktiviert.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.