Mi, 19. September 2018

Razzia in Pakistan

13.12.2011 15:33

Polizei befreite 45 angekettete Schüler aus Koranschule

Die pakistanische Polizei hat bei einer Razzia in einer Koranschule 45 angekettete Schüler - einige noch keine zwölf Jahre alt - befreit. Sie seien laut Behörden im Keller des Gebäudes in der Hafenstadt Karachi gefangen gehalten worden. Zwei Geistliche wurden festgenommen, dem Leiter der sogenannten "Madrassa" gelang jedoch die Flucht.

Mindestens 18 der Befreiten seien 20 Jahre oder jünger, der Rest älter. Bilder der Razzia dokumentieren die erbärmlichen Zustände, unter denen die Schüler in Gefangenschaft leben mussten. Laut einem Bericht der britischen BBC wurden sie geschlagen und etwa durch Vorenthalten von Nahrung unter Druck gesetzt, sich den Taliban anzuschließen. Einer der Befreiten habe gegenüber der Polizei ausgesagt, Seminare der Schüler seien von Mitgliedern der radikal-islamistischen Organisation besucht worden, zitierte die BBC einen Behördensprecher.

Schüler sollten "bessere Muslime" werden
Die Verantwortlichen der Religionsschule gaben wiederum an, bei den angeketteten Schülern handle es sich um Drogensüchtige, aus denen "bessere Muslime" gemacht werden sollten. Der pakistanische Innenminister kündigte im Zusammenhang mit der Einrichtung in Karachi umfassende Ermittlungen an.

Tausende nicht registrierte Schulen vermutet
Einige der Madrassas in Pakistan stehen im Verdacht, Extremisten auszubilden oder zu unterstützen. Aufzeichnungen der pakistanischen Regierung zufolge gibt es mehr als 15.000 Koranschulen, die für die formale Bildung von mehr als zwei Millionen Schülern – etwa fünf Prozent aller Kinder in Pakistan – verantwortlich zeichnen. Doch Beamten vermuten tausende nicht registrierte Schulen. Sie würden für Kinder aus armen Familien die einzige leistbare Bildungsoption darstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Duell mit Salzburg
„Bullen“-Kracher: Leipzig droht Spott und Häme
Fußball International
Gespräche mit „Wesen“
Bluttat in Wien: Hadishats Mörder wollte sterben
Österreich
Schilddrüse
Hitze lässt Knoten schrumpfen
Gesund & Fit
Rücktritt als SPÖ-Chef
„Vollholler“: Das sind die besten Kern-Zitate!
Österreich
Wollte die SPÖ retten
Christian Kern: Kurzzeit-Kanzler im Slimfit-Anzug
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.