Einziger Produzent

Villacher Mortadella ist einsame Spitze

Kärnten
27.06.2023 13:02

Das Villacher Unternehmen Frierss pflegt enge Kontakte zu Italien. Deshalb gehört die Produktion von Mortadella zu einer der Spezialitäten des Betriebes.

Als erster Fleischerproduzent in Villach hat die Geschichte des Unternehmen Frierss im Jahr 1898 begonnen - das war vor 125 Jahren. Mit der besonderen Lage des Betriebes zu Italien und der persönlichen Liebe von Rudolf Frierss II. zum Nachbarland wurde im Laufe der Jahre begonnen italienische Produkte herzustellen. Damit leistete der Betrieb wahre Pionierarbeit. „In den Nachkriegsjahren des Zweiten Weltkrieges hat ein italienischer Fleischer für meinen Großvater gearbeitet. Gemeinsam hatten sie die Idee, Mortadella zu fertigen“, schildert Geschäftsführer Rudolf Frierss.

Italienischer Genuss aus Kärnten (Bild: Martin Hofmann)
Italienischer Genuss aus Kärnten
Die Riesenmortadella ist fast 100 Zentimeter lang. Durch die Größe kommt auch das Brataroma besser zur Geltung. (Bild: Martin Hofmann)
Die Riesenmortadella ist fast 100 Zentimeter lang. Durch die Größe kommt auch das Brataroma besser zur Geltung.

Die Herstellung einer Mortadella ist eine Kunst, die wohl gelernt werden muss. Sie wird nicht gekocht, wie andere Frischwürste, sondern traditionell gebraten. Dabei verzichtet man auf die Zugabe von Trinkwasser. Was die Mortadella aus dem Haus Frierss so besonders macht, ist, dass nur bestes Schweinefleisch aus der Region nach original italienischem Rezept handwerklich verarbeitet wird. Die spezielle Gewürzmischung ist bis heute ein gut gehütetes Familiengeheimnis. Das eigens entwickelte, mehrstufige Bratverfahren verleiht der Mortadella ihr erstklassiges Brataroma. Die Kunst der Fertigung wurde von Generation zu Generation weiter gegeben.

Qualität weiß zu überzeugen
Bis zum Beitritt Österreichs zur EU war die Frierss-Mortadella nahezu die einzige Mortadella, die in Österreich erhältlich war. Einzig Tirol war es erlaubt, über kleine Kontingente italienische Mortadella zuzukaufen. Nach dem Beitritt und dem Fall des Importverbotes kam es zu einer „Mortadella-Schwemme“.

Zitat Icon

Dank unserem kompromisslosem Qualitätsanspruch und dem Trend nach Regionalität kann sich unsere Mortadella unter den Italienern im gut sortierten Einzelhandel und Spezialitätengeschäften in Österreich erfolgreich behaupten.

Geschäftsführer Rudolf Frierss

Kurt und Christoph Frierss sind stolz auf die lange Tradition der Mortadella-Herstellung in Villach (Bild: Martin Hofmann)
Kurt und Christoph Frierss sind stolz auf die lange Tradition der Mortadella-Herstellung in Villach

Die Mortadella aus Österreich wird sogar bis nach Japan exportiert. „Unsere Würste unterliegen dem strengen österreichischen Lebensmittelkodex und liegen von der Qualität sogar über der höchsten italienischen Qualitätsstufe. Und bei den asiatischen Kunden zählt nur die beste Qualität sowie hervorragender Geschmack.“ Die Spitzenqualität wird seit Jahren durch Goldmedaillen und Höchstnoten durch die DLG bestätigt.

So kam die Mortadella zu ihrem Namen

Der Name Mortadella leitet sich vom lateinischen „Murtatum“ ab und heißt „Wurst, die mit Myrthebeeren gewürzt ist“. Denn damals, als der Koch am Hofe von Ferrara Cristoforo Di Messisbugo im 16. Jahrhundert das Rezept der Mortadella kreiert hatte, gab es noch keinen Pfeffer in Europa. Damals wurde zur Herstellung teils Eselsfleisch verwendet.

Anlässlich des 125-Jahr-Jubiläums von Frierss, das heuer begangen wird, wurde am Freitag eine ganz besondere Mortadella „aus dem Ofen“ geholt - eine sogenannte „Riesenmortadella“, die fast 100 Zentimeter lang ist und einen Durchmesser von 28 Zentimeter hat. Im Vergleich dazu: Die „Standard-Mortadella“ hat eine Länge von 25 Zentimeter und einen Durchmesser von 16 Zentimeter. Eine Wurst diesen „Kalibers“ herzustellen, zählt zur Königsklasse - ebenso im Geschmack. Denn: Je größer das Kaliber, desto besser kommt das Brataroma zur Geltung. Die Wurst wurde nach traditioneller Art von Kurt Frierss sen. gebunden.

Kurt Frierss sen. hat die Riesenmortadella selbst gebunden (Bild: Martin Hofmann)
Kurt Frierss sen. hat die Riesenmortadella selbst gebunden

Die Riesenmortadella ist aktuell im „Frierss Feinen Haus“ in Villach aufgehängt. Denn Frierss lädt noch bis, Mittwoch (28. Juni) zum großen Schätzgewinnspiel. Hauptpreis ist eine italienische Jausenparty für zehn Personen. Die Top-Fünf-Schätzungen gewinnen je eine italienische Jause für vier Personen. Die Riesenmortadella kann noch die ganze Woche im „Feinen Haus“ verkostet werden. Und wer Mortadella nicht nur als Jause genießen will, der kann sich bei seinem Besuch auch gleich tolle Rezeptideen - zum Beispiel als Mortadella-Ravioli oder asiatische Frühlingsrolle - mitnehmen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele