Mit Schnabel in Dose

Storch in Frankreich verendete nach Rettungsaktion

Tierecke News
22.06.2023 17:15

Der Storch in Frankreich, der mit seinem Schnabel in einer Cola-Dose steckengeblieben war, lebt nicht mehr. Das Tier hatte zu viel Gewicht verloren, hieß es aus dem Vogelschutzzentrum, in dem es behandelt wurde.

Der Vogel habe etliche Tage nichts essen oder trinken können und sei zu geschwächt gewesen. Wie berichtet, hatte ein Landwirt den Storch vor ungefähr zwei Wochen in seiner misslichen Lage gesichtet und fotografiert. Als er ihm helfen wollte, war dieser weggeflogen. Daraufhin hatte es Aufregung um das Tier in Frankreich gegeben.

Schülerinnen und Schüler sahen den Storch dann am Dienstag im östlichen Teil in Burgund nahe der Stadt Tournus erneut. Die Feuerwehr rückte mit einer Drohne an, um den Vogel zu orten, und fing ihn mit einem Netz ein. 

Anschließend konnte dem geschwächten Storch die Getränkedose vom Schnabel gezogen worden, wegen der er nicht mehr essen und trinken konnte. Inzwischen ist es jedoch traurige Gewissheit, dass die Hilfe zu spät kam.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele