Steirisches Projekt

Diese Fossilien sollen Urzeit-Klimawandel klären

Steiermark
13.05.2023 16:00

Fossilien aus den steirischen Eisenwurzen sollen Auskunft über ein gigantisches Massensterben vor 233 Millionen Jahren geben.

Klimakatastrophen gab es in der Erdgeschichte schon einige. Jene vor 233 Millionen Jahren, die „Karnische Krise“, rückt nun in den Fokus eines neuen Forschungsprojekts. Drei Jahre lang wird in den steirischen Eisenwurzen bei Großreifling ein internationales Team unter Leitung des Naturhistorischen Museums Wien nach Fossilien graben und Kernbohrungen durchführen.

Gut erhaltene Fossilien vorhanden
In der geologischen Zone des Reiflinger Beckens finden sich viele besonders gut erhaltene Tierarten aus dieser Zeit, von der sich die Forscher neue Erkenntnisse über das einstige Massensterben erhoffen.

CO2-Anstieg wie heute
Damals soll es wegen erhöhter Vulkanaktivitäten zu einem massiven CO2-Anstieg in der Atmosphäre und in weiterer Folge zu einem Klimawandel gekommen sein. Dieser soll fast ein Drittel der Gattungen der Meeresbewohner ausgerottet haben und den Aufstieg der Dinosaurier zur beherrschenden Art des Planeten begünstigt haben.

Die Erkenntnisse aus dem Projekt könnten auch Rückschlüsse auf die Auswirkungen des aktuellen Klimawandels zulassen. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele