Mann festgenommen

Explosion in D: Leiche entdeckt, Wohnung gestürmt

Ausland
11.05.2023 17:34

Mehrere Polizisten und Feuerwehrleute sind am Donnerstag in einem Ratinger Hochhaus bei Düsseldorf bei einem Einsatz von einer Explosion überrascht und teils schwer verletzt worden. Nach einem mehrstündigen Einsatz stürmten Spezialeinsatzkräfte der Polizei schließlich die betroffene Wohnung und nahmen den Wohnungsinhaber fest, wie Polizeisprecher berichteten. In seiner Wohnung fanden die Polizisten nach Angaben von NRW-Innenminister Herbert Reul eine Leiche.

Zur Identität konnte der Minister zunächst nichts sagen. Polizeiangaben zufolge wurde der 57 Jahre alte Wohnungsinhaber mit „schwersten Verletzungen“ in ein Krankenhaus gebracht. Laut einer Polizeisprecherin ließ sich zunächst nicht sagen, ob er durch die Explosion oder bei der Festnahme verletzt wurde.

Gegen 11.15 Uhr am Donnerstag war es laut Polizei in einer Wohnung in dem Hochhaus in Ratingen bei Düsseldorf zu einer Explosion gekommen. Reul sagte, dabei seien zehn Feuerwehrleute und zwei Polizeibeamte verletzt worden - einige von ihnen sehr schwer. Ob es ein gezielter Angriff gewesen sei, könne er noch nicht sagen.

Mann angeblich aus dem Corona-Leugner-Umfeld
Hintergründe und die Ursache der Explosion blieben zunächst unklar. Reul sagte, Recherchen in den sozialen Medien hätten ergeben, dass sich der Mann „im Corona-Leugner-Umfeld gedanklich aufgehalten“ habe. Laut Reul waren die Einsatzkräfte zu einer „hilflosen Person“ in der zehnten Etage des Hauses gerufen worden. Die Polizei habe dann an Ort und Stelle die Feuerwehr hinzugezogen, um die Tür zu öffnen.

In der Wohnung lebe eine Mutter mit ihrem Sohn. Im Zimmer sei Feuer gewesen. Der Sohn habe mit einem noch nicht näher identifizierten Gegenstand eine Explosion ausgelöst. Er habe den Einsatzkräften an der Tür irgendetwas entgegengehalten - daraufhin sei es zu der Verpuffung oder Detonation gekommen.

Zahlreiche Knallgeräusche
Die Lage blieb auch nach der Explosion über Stunden hinweg unklar, Spezialkräfte und Scharfschützen waren vor Ort. Immer wieder waren zahlreiche Knallgeräusche zu hören. Der Einsatzort wurde weiträumig abgesperrt. Aus einer Wohnung im obersten Stockwerk des Hochhauses kam Rauch. Etwa vier Stunden nach der Detonation stürmten die Spezialkräfte dann schließlich die Wohnung.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele