„Ohne Spindoktoren“

Babler will Politik mit „klarer Kante“ wie die KPÖ

Politik
24.04.2023 16:12

Den überraschenden Erfolg der KPÖ bei der Landtagswahl in Salzburg wertet Andreas Babler, Kandidat für den SPÖ-Vorsitz, als Ausdruck der „Sehnsucht nach moderner, authentischer Politik mit klarer Kante“. Der Traiskirchener Bürgermeister sieht sich damit in seiner Forderung nach Politik fern von „Spindoktoren“ bestätigt.

Denn der kommunistische Spitzenkandidat habe mit Themen wie leistbarem Wohnraum und damit einem klassischen sozialdemokratischen Programm Erfolg gehabt, betonte Babler am Montag vor Journalisten. Von gegenseitigen Schuldzuweisungen nach dem mauen Ergebnis für die eigene Partei hält Babler aber nichts. Das sei „eines der Grundprobleme“ der SPÖ, sagte er. „Wir gewinnen gemeinsam und wir verlieren gemeinsam.“

Diskussion über Vorsitz „nicht förderlich“
Der Salzburger Landeschef David Egger habe einen engagierten Wahlkampf geführt, streute er dem erfolglosen Spitzenkandidaten Rosen, wiewohl der eigentlich zum Lager Doskozils gezählt wird. Die Diskussionen um den Parteivorsitz seien auch „nicht förderlich“ für einen Wahlkampf gewesen.

Statt sich gegenseitig die Schuld zuzuschieben will Babler die Partei einen, sollte er zum SPÖ-Chef gewählt werden. Dazu legte er am Montag in Wien einen Plan vor, der von einer Fortsetzung seiner Basis-Tour durch alle Bezirke über eine Mitglieder-Offensive hin zu einem Einigungskongress führen soll: „Als Parteivorsitzender werde ich die Partei vereinen und zusammenführen.“

Will Kern und Rendi-Wagner Hand reichen
Der Traiskirchener Bürgermeister und Bundesrat will allen die Hand reichen. Das gehe von Christian Kern über Pamela Rendi-Wagner und Hans Peter Doskozil bis hin zu Julia Herr. Wenn man nicht gemeinsam auftrete, könne man keine Wahl gewinnen.

Schaffen will er dies, indem er die SPÖ zu einer modernen Mitmach-Partei formen will. Schon jetzt hat er im Rahmen seiner Tour eigenen Angaben zufolge 5000 persönliche Kontakte geschafft. Bis zu deren Ende sollen es 10.000 werden. Über den Sommer würde Babler dann schon als Parteichef durch jeden Bezirk Österreichs touren.

Verbunden werden soll dies mit einer Mitglieder-Offensive - wie er der „Krone“ bereits vorab verriet. 10.000 weitere neue strebt der Bürgermeister an. Mit Mitglieder-Versammlungen soll dann Expertise für ein Wahlprogramm gesammelt werden. Der November soll dann einen Einigungskongress bringen, wo die Schwerpunkte festgelegt werden sollen, mit denen die SPÖ in die nächste Nationalratswahl gehen soll.

Will in keiner anderen linken Partei sein
Sollte Babler den Dreikampf um den Parteivorsitz verlieren, würde er für die SPÖ dort agieren, „wo sie mich braucht“. Dass er sich einer anderen linken Partei anschließen könnte, schließt er aus. Die Mitgliedschaft in der SPÖ sei eine „tiefe innere Lebensentscheidung“. Von der Befragung erhofft sich Babler eine klare Entscheidung. Ein Antreten beim anschließenden Parteitag schloss er wieder nicht aus, sollte er nicht Erster werden, aber die Abstände knapp sein.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele