09.10.2011 17:35 |

Am Bahnhof Baden

Tür klemmte: Bub von Florianis aus Schließfach befreit

Auf eine äußerst absurde Idee ist ein 14-jähriger Bursche am Sonntagnachmittag in Niederösterreich gekommen. Um auszuprobieren, wie man sich so in einem Schließfach fühlt, ließ sich der Teenager kurzerhand von seinen Freunden in einem solchen am Bahnhof Baden einschließen. Die Sache hatte allerdings einen Haken: Als die Burschen die Tür wieder öffnen wollten, klemmte diese. Erst die Feuerwehr konnte den 14-Jährigen schließlich mit einer Brechstange aus seiner misslichen Lage befreien.

Einmal das Gefühl zu erleben, in einem Schließfach eingeschlossen zu sein - dieser Wunsch wurde dem 14-Jährigen am Sonntag zwar erfüllt, doch dass er damit einen Einsatz von Polizei, Rettung und Feuerwehr auslösen würde, hatte der Teenager sicher nicht geplant.

Denn als seine Freunde die Tür des Schließfachs wieder öffnen wollten, klemmte sie. Jeglicher Versuch, den Burschen zu befreien, misslang, woraufhin es die Gruppe schließlich mit der Angst zu tun bekam.

"Hilfe, unser Freund ist eingeschlossen!"
Mit den Worten: "Hilfe, unser Freund ist im Bahnhofsschließfach eingeschlossen!", riefen die Jugendlichen schließlich den Sicherheitsdienst der ÖBB zu Hilfe. Doch auch der Bahnhofssecurity gelang es nicht, die Tür des Schließfachs zu öffnen. Daraufhin wurden Polizei, Rettung sowie die Feuerwehr Baden Stadt alarmiert.

Die Florianis brachen schlussendlich die Tür mit einer Brechstange auf und befreiten den Burschen aus seiner beengten Lage. Der 14-Jährige blieb bei dem Vorfall unverletzt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Maximilian Wöber
Salzburgs Rekordtransfer muss Antworten liefern
Fußball National
Fans und Spieler sauer
Die Zeit der violetten Ausreden ist nun vorbei!
Fußball National
Goldtorschütze in Graz
Rapids Schwab: „Sterben nicht mehr in Schönheit“
Fußball National
Bayerns Star-Neuzugang
„Ihm fehlt der Charakter!“ Kritik an Coutinho
Fußball International
NEOS wollen Änderungen
Österreich: 22 Mio. Euro für Politikerpensionen
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
Eine Rote Karte für rote Dosenschießer
Österreich
Alarm via Lautsprecher
Badeunfall-Zeugen fiel Notrufnummer nicht ein!
Oberösterreich

Newsletter